Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

           Christopher Günther schießt das Tor zum Endstand 0:3 Bild: Julia Hahndorf SV Blau-Weiß Günthersdorf – SSC Weissenfels 0:3 (0:1) Am Ende doch klar Bei unschönem Fußballwetter sicherte sich der Club letztlich den klaren, wenn auch etwas zu hohen Erfolg am Kanal. Vor allem im zweiten Spielabschnitt deuteten die Gastgeber ihre vorhandene Gefährlichkeit an. Nach drei Minuten und der ersten Ecke von rechts und Seb. Löbnitz getreten, wurde das Leder kurz vor der Linie weggeköpft und der Nachschuss von Micha Beyer wurde noch geklärt. Carlo Purrucker mit der Möglichkeit, nach guter Vorarbeit von Steven Voigt, setzt er den Ball aus guter Position klar drüber. 12min. sind rum, als sich Seb. Löbnitz zweimal dann Ball zur Ecke zurechtlegen kann. Die bringen jeweils Verwirrung in den Strafraum der Blau- Weißen, aber noch kein Tor. Auch eine Luther- Ecke kann geklärt werden, der Nachschuss von Kronawitt geht dann klar drüber (15.). .Nach 16min. bedient Löbnitz den gestarteten Luther, der rutscht noch leicht weg und sein Schuss damit knapp am linken Pfosten vorbei. In Minute 20 spielt wieder Seb. Löbnitz an der linken Strafraumecke Christopher Luther an, der haut gleichmal dran und der Ball landet am rechten Pfosten, da wäre Scharch nie rangekommen Dann die Hausherren mit einer guten Möglichkeit. Schönemann auf dem Weg zum Tor, wird aber noch von Voigt eingeholt, den Rest erledigt Keeper Bölke mit der Stiefelspitze (22.). Fast im Gegenzug dann ein langer Ball vor den Kasten von Keeper Scharch, der etwas irritiert und das nutzt Käpt`n Pfannschmidt per Kopf zur SSC- Führung (23.). In Minute 32 versucht sich Christopher Luther per Freistoß, allerdings segelt der an Freund und Feind vorbei ins Aus. Nicolai Goll hat nach 37min. die Chance auf 0:2 zu stellen, leider geht sein Heber neben den rechten Pfosten. Ein Gastgeber- Freistoß rundet die erste Hälfte bei leichtem Niesel und herben Wind ab. Gut nach innen gebracht, kann er aber doch nicht zielgenau verarbeitet werden. Pause. Die Führung nicht ganz unverdient, die Hausherren aber bei den wenigen Vorstößen doch zu beachten. Raus ging es beidseits unverändert und Seb. Löbnitz` Freistoß war die erste Aktion nach dem Wechsel, aber Keeper Scharch war hellhörig. Nach 53min. macht Nicolai Goll seine langen Beine noch etwas länger und angelt sich das Leder, bringt es nach innen wo Carlo Purrucker aber einen Tick zu spät gegen Scharch kommt, der sich dabei verletzte aber nach Behandlung weiter mitmachen könnte (53.). Nach einer Stunde machte Isaque Dias dann platz für Christopher Günther. Nicolai Goll (65.) versuchte sich dann mal aus 16 Metern, zielte aber links am Kasten vorbei. Schön gespielt von Seb. Löbnitz auf Carlo Purrucker, der rackert sich durch, wird aber von zwei Blau- Weißen noch am Torschuss gehindert (68.). Nach 72min. dann Schluss für Ihn, jetzt Seb. Petrick in der Partie. Zwischendurch mal die Gastgeber, den hätte man fast machen müssen, aber Max Pfannschmidt, an der gleichen Position wie beim 0:1, verhindert er jetzt per Kopf den Ausgleich und kann mit Christian Bölke zusammen die Führung festhalten. Nach 80min. dann die Vorentscheidung, als sich Christopher Luther auf der rechten Seite durchsetzt und punktgenau den freistehenden Seb. Petrick bedient, der zum 0:2 einbombt. In der Nachspielzeit der dritte Wechsel, Erik Scherbaum kam für Seb. Löbnitz und die nie aufsteckenden Günthersdorfer mit der Chance auf den verdienten Ehrentreffer, aber der Ligatoreprimus Marcel Müller scheitert am aufmerksamen Christian Bölke. Mit dem Schlusspfiff dann noch das 0:3, als Christopher Günther nicht angegriffen wird, zieht er aus 16 Metern ab und unten links schlägt die Kugel zum Endstand von 0:3 (93.) ein. Sicher keine absolute Glanzleistung, aber dennoch wichtig und auch solide nachhause gespielt, das zählt. Nächste Woche geht es unbequem, mit Steigerung, weiter, dann gastiert der SSC beim wiedererstarkten MSV in Eisleben. SSC (blau): Bölke- Voigt, Knothe, Kronawitt, Pfannschmidt, Beyer, Dias (ab 60. Günther), Löbnitz (ab 91. Scherbaum), Luther, Purrucker (ab72. Petrick),Goll. Zuschauer: 60 Sportplatz am Kanal, Leuna/ OT Günthersdorf. Text: Uwe Abraham