Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SV Edelweiß Arnstedt - SSC Weißenfels 1:3 (1:1) Das war wichtig Einen sehr wichtigen Dreier fuhr der SSC heute in Arnstedt ein. Dabei machte man es sich wieder selber etwas schwerer als nötig. Schon nach`ner knappen Minute lag die Kugel im Kasten. Nach guter Flanke von Zozulia von der linken Seite traf Purrucker, aber aus Abseitsposition. Der SSC in Folge gut im Spiel, die Gastgeber im Stile einer Gastmannschaft warteten auf Fehler. Nach guten Aktionen zwischen Minute 10 und 20, als manchmal nur Zentimeter fehlten ( Gomes, Zozulia, Seidel und Löbnitz) kam was nicht kommen musste. Die Edelweißen erobern im Mittelfeld den Ball und dann geht es schnell und Isa steht vor Tobias Grün und vollendet sicher (22.). Seb. Löbnitz versucht es dann aus der Distanz, aber sein Schuss fällt hinter die Torstange. Halbe Stunde rum und wieder ein Klops bei den Gästen, Mania mit der dicken Chance aber Grüni kocht ihn aber, der Nachschuss geht rechts vorbei. 37min. sind rum, als eine Rechtsecke von Oliver Seidel hereinschwebt bis zur Unkenntlichkeit, denn irgendwie wird der Ball vom besetzen Pfosten weggeschlagen. Nach 41min. wieder der SVE auf dem Weg die Führung auszubauen, aber Abseits. Wieder Ecke für Blau- Gelb, Zozulia bringt die nochmal rein, aber Marc Barthmuß zielt knapp links vorbei. Halbzeit, nee !! Carlo Time !!! Nicolai Goll ersprintet sich noch einen Ball auf der rechten Seite, passt in den Fünfer, Purrucker bittet zum Tanz, draußen war man schon wieder aufgeregt, und noch einen, dann eingenetzt... Tor !!! 1:1 (45.) Pause und man war als Zaungast hin und her gerissen, man war sicher die bessere Mannschaft, aber dafür gibt es keinen Preis, denn die biederen Hausherren hätten nach kräftiger Hilfestellung auch 3:1 führen können. Verdient oder nicht, das interessiert den Fuchs. Raus ging es mit geileren Gästen, denen der Vorpausenausgleich gut zu Gesicht stand. Seb. Löbnitz sieht Zozulia, der überflankt den Keeper, aber auch Nicolai Goll (47.). Nach 49min hat Andrej Zozulia die Chance, wäre zu schön gewesen und wer gönnt es ihm mehr als ich ;) aber sein Kopfball streicht am rechten Pfosten vorbei. Wieder läuft der Ball, viel runder als in Hälfte 1,, über Seidel, Purrucker und Goll, zu Zozulia, der knapp über den Balken zirkelt (51.). Dann negativer Höhepunkt, als sich Routinier Mania, der schon vor 10 Jahren hier gg. den 1.FC spielte, zu einer Tätlichkeit gg. Lunacio Gomes hinreißen ließ und zu recht die Rote Karte sah. Die Kommentare des wenig sachlichen Publikums gegenüber unserem portugiesischen Sportfreund gebe ich hier nicht wieder. Gute Stunde rum, es ging nicht mehr um das ob nur noch um das wann. Gomes- Löbnitz- Seidel, wieder zu Andrej Zozulia, wieder rechts vorbei (62.). 63min rum, wieder gute Ballstafette über rechts und Pfannschmidt, Purrucker zu Oliver Seidel, der in Alfiado seinen Meister findet, Ecke, aber die verpufft ungebraucht. Nur eine Minute später ist diesmal Zozulia der Vorbereiter, er flankt von links aber Alfiado bleibt Sieger gegen Nicolai Golls Kopfball (64.) Christopher Günther versucht sich aus der Distanz, den Abpraller schnappt sich Seb. Löbnitz, aber über den Kasten (67.). Dann ist Zeit für Entscheidungen. Carlo Purrucker wird im rechten Strafraumeck angespielt, plump wie unnötig niedergestreckt- Elfmeter, SSC. Noch etwas Diskussionen und Aufregung, zieht sich alles etwas... Oliver Seidel ist es egal, diskussionslos und unaufgeregt links halbhoch, keine Chance für den guten Alfiado im Edelweiß- Kasten (1:2,70.). Endlich belohnt, das war wichtig und richtig. Wechsel dann beim SSC, Oliver Seidel, mild gesäuert aber verständlich, macht Platz für Seb. Petrick (78.). Dann schon der finale Gegenstoß. Eine Ecke der Gastgeber wird abgewehrt und sofort von Carlo Purrucker verarbeitet. Parallel zu ihm sprintet Andrej Zozulia gen Tor von Alfiado, gut gespielt und noch besser verwandelt, Zozulia hebt über den Keeper, 3:1 (81.) Deckel drauf !!! Tobias Bettermann kam dann noch für Lunacio Gomes (85.) und es gab noch drei gute Möglichkeiten für Löbnitz, Zozulia und Kapitän Pfannschmidt die hätten das Ergebnis für die Hausherren noch in peinliche Höhen treiben können. Siebenter Platz nach 13 Spielen und 22 Punkte eine gute Bilanz kurz vor der Saison- Halbzeit, das liest sich nicht nur gut, das isses auch. Der SSC auf einem guten Weg und da nehme ich gerne alle mit, die sich täglich einbringen und ich kann nur nochmals sagen, jeder wird mitgenommen, der mitgenommen werden will. Trotz anhaltender Personal- bzw. Positionswechsel, da kann man auch mal die Kappe werfen. Auch vor der zweiten Mannschaft, die ich hier ausdrücklich mit ins Boot nehmen möchte. Der SSC funktioniert, auch wenn wir sicher noch Reserven haben. SSC (blau/gelb): Tobias Grün, Lunacio Gomes (85. Tobias Bettermann), Max Pfannschmidt, Andrii Zozulia, Marc Barthmuß, Christopher Günther, Sebastian Löbnitz, Michael Beyer, Carlo Purrucker, Nicolai Goll, Oliver Seidel (78. Sebastian Petrick) -   Zuschauer: 80, Edelweiß-Arena, Arnstein / OT Arnstedt. Text: Uwe Abraham