Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

         SSC Weissenfels – SG Blau- Weiß`21 Brachstedt 1:1 (0:1) Nicht ganz unzufrieden Letztlich freundete sich auch Trainer Maik Zimmermann mit dem Remis an, auch wenn er seine Männer in Halbzeit zwo wesentlich besser sah. Gästecoach Manoel Arnhold zeigte sich bei der PK da eher zufrieden. Nachdem der SSC in Minute 6 eine Möglichkeit durch Andrej Zozulia hatte, der in den Fünfer flankte und der Ball vor Carlo Purrucker geradeso zur Ecke geklärte wurde. Die bringt Toni Kronawitt herein und fliegt unberührt durch den Strafraum. Wie es besser geht zeigten nach 10min die Gäste, als der Ball über drei Stationen zu David Reza gelangt, ohne das der Club irgendeine Zugriffmöglichkeit hat. Der geht noch zwei Schritt in den Strafraum und überwindet Christian Bölke zum 0:1 (10.). Nach einer Viertelstunde dann der Club, Max Pfannschmidt wohl nicht im Abseits, bringt aber keine gescheite Flanke herein. Dann wieder die Gäste Reza, fast ansatzlos, senkt sich das Leder auf der Querlatte, durchschnaufen beim Club, wieder hatte man nicht wirklich gut ausgesehen.Eine halbe Stunde ist dann gespielt, als Andrej Zozulia zweimal in Aktion ist. Zuerst flankt er von rechts in den Strafraum, wo vor Nicolai Goll zur Ecke geklärt werden kann, danach sucht er selbst den Abschluss, scheitert aber am aufmerksamen Guderitz (29.,31.). Lunacio Gomes kommt über die linke Seite, aber Andrej Zozulia ist einen halben Kopf zu klein und kann den Ball nicht richtig platzieren (34.). Nach 37min. mal wieder die Blau- Weißen, aber Hauschilds Freistoß aus 20 Metern geht klar drüber. Eine gute Kombination nach 39min. über Pfannschmidt, Purrucker und Zozulia sieht allerdings Guderitz als Sieger. Den Abschluss einer, aus Clubsicht, durchwachsenen Vorpausenleistung, bildet ein Freistoß von Toni Kronawitt, der nicht konsequent geklärt werden kann, so dass Seb. Petrick zum Schuß kommen kann, aber am rechten Pfosten vorbeizielt. Pause. Heraus ging es mit zwei Wechseln. Topni Kronawitt und Seb. Petrick blieben in der Kabine, Steven Voigt und Isaque Dias kamen auf`s Feld. Nach 55min. tankt sich Nicolai Goll auf der rechten Seite durch, der Ball landet im Strafraum, wo Käpt`n Max Pfannschmidt die Stiefelspitze dazwischen haut und der Ball an Guderitz vorbei links unten einschlägt-1:1. Der SSC jetzt deutlich besser, aber auf Brachstedt musste man immer mehr als nur ein Auge haben. Paul Knothe mit einer Ecke von rechts, die kann nicht geklärt werden und wird fast zum Eigentor (58.). Nach einer Stunde versucht sich der Youngster dann mal aus der Distanz, aber drüber. Der Club jetzt gut im Spiel, Carlo Purrucker lässt sich nicht vom Ball trennen, kann das Leder noch zu Goll transportieren, der schießt, sein Ball aber noch zur Ecke geklärt (61.). Wieder Paul Knothe nach 65min. aber wieder zu hoch. Tobias Bettermann kommt über die linke Seite. Carlo Purrucker am Ball, der wird aber noch zur Ecke abgefälscht (69.). Luftanhalten dann beim Club Gomes und Bölke leisten sich einen Klops, den Rückpass von Gomes nahm Bölke auf, also Freistoß für Brachstedt im Strafraum. Hauschild (71.) nimmt maß, Bölke pariert, beim Nachschuss steht ein Blau-Weißer im Abseits… Dann letzter Wechsel beim Club, Erik Scherbaum kommt für Christopher Günther in der Schlussviertelstunde. Der Club zwar bemüht, aber Zählbares kam nicht mehr zu stande. Dafür hauschild nochmal mit einer Freistoßchance, die ihm der nicht überzeugende Schiri Beutel ( Halle/S.) servierte. Den abgewehrten Ball jagt Lange dann noch auf den Kasten, doch der Ball wird zum Glück noch geblockt. In der Nachspielzeit ( 93.) sah Steven Voigt, nach langer Diskussion, noch die GRK, naja, die konnte man auch stecken lassen, da die GK vorher eigentlich nicht zeigenswert war. Am Ende denke ich geht das remis in Ordnung. Nächste Woche kommt dann der SSV aus Landsberg ins Stadtstadion, das Spiel wurde von der 13 Spielrunde vorverlegt. SSC (blau-gelb): Bölke- Bettermann, Gomes, Knothe. Kronawitt (ab 46. Voigt), Pfannschmidt, Petrick (ab 46.Dias), Günther (ab 74. Scherbaum), Goll, Zozulia, Purrucker. Zuschauer: 90 Stadtstadion (OMK), Weissenfels. Text: Uwe Abraham 01.09.2018