Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SSC Weißenfels – SC Naumburg 4:0 (1:0) Wichtige Derbypunkte Mit einem berechtigten Erfolg schickte der SSC die „Kreisstädter“ heute wieder auf die Heimreise saaleaufwärts. Von Anfang an war man präsenter und williger, was in den letzten Spielen, die alle nicht nach dem Geschmack der Heimelf ausgingen, eigentlich von den heutigen Gästen geboten wurde und sie bis dato auszeichnete. Halbzeit eins sicher noch ausgeglichener, war der Nachpausenabschnitt doch stark vom SSC geprägt, was sich dann auch in den Toren niederschlug. In Minute 5 hatte Seb. Löbnitz die erste Möglichkeit, bekam aber nicht den nötigen Druck hinter den Ball, so dass der gute Khalil im Naumburger Kasten aufnehmen kann. Carlo Purrucker kann nach 9min. eine verunglückte Kopfballrückgabe leider nicht entscheidend verwerten. Der Naumburger Krumbholz versuchte sich nach 21min. per Freistoß aus knapp 30 Metern, der ging aber doch klar rechts am Tor vorbei. Ein Naumburger Rücken verhinderte wohl eine gute Möglichkeit von Seb. Petrick, als der sich über die linke Seite durchgewuselt hatte (25.). Seb. Löbnitz packte dann seinen linken Fuß aus, als er einen abgewehrten Freistoß gen Gäste- Tor schickte, aber Khalil wieder zur Stelle war. Eine halbe Stunde ist gespielt, als Carlo Purrucker über die rechte Seite kam, sein Ball fast auf die Torlinie kommt und im Gewühl liegt der Ball plötzlich im Tor. 1:0 SSC ! Der Schiri legte dann fest, dass es wohl ein Eigentor von Patrick Heldt gewesen sein soll. Sei es drum. Der SSC führte, das nur war wichtig. Bei der Aktion hatte sich der Keeper der Gäste Akid Khalil, verletzt, konnte aber nach kurzer Behandlung weiterspielen. 3min. später das gleiche Schema, Purrucker über rechts in den Strafraum gepasst, aber diesmal kann Goll das Leder nicht ins Tor bugsieren (33.). 36min. sind gespielt, als der SCN einen Freistoß aus guter Position über den Kasten drosch, keine Gefahr für Christian Bölke. Fünf Minuten vor der Pause haute Kapitän Max Pfannschmidt einen raus. Aus 18 Metern und schon perfekter Schusshaltung zieht er ab, der Ball will unter der Latte einschlagen, aber Khalil fährt noch eine Pranke aus und kann abwehren, Klasse von beiden !!! Pause 1:0 für den SSC, sicher nicht unverdient, auf Grund des Chancenplus. Zur Pause kam dann Erik Scherbaum für den angeschlagenen Toni Kronawitt und der Gastgeber nahm Fahrt auf. Nur knapp drei Minuten sind rum, als Nicolai Goll, gut angespielt von Carlo Purrucker, dem guten Khalil keine Chance ließ. Isaque Dias versuchte sich nach 54min., angespielt von Nicolai Goll, aber Khalil taucht ins rechte Eck und klärt den Ball. Plötzlich bietet sich für die Gäste die Möglichkeit zum Anschluss, aber Christian Bölke kann noch den linken Fuß ausfahren und klären (56.). Dann zweiter Wechsel bei den Blauen. Andrej Zozulia kam für Seb. Petrick in die Partie. Kurz danach ist er schon aktiv, kommt über die linke Grundlinie, wo Nicolai Goll aber seine Eingabe verpasst (60.).Wieder Zozulia, läuft auf Khalil zu legt ab auf Purrucker, das nennt man wohl uneigennützig, doch der rutscht leider auf dem nassen Geläuf weg, Khalil kann somit klären, schade drum…(65.). Auch nach 68min. wieder der angeschlagene aber agile Andrej Zozulia im Mittelpunkt, aber noch nicht vom Glück eingeholt. Von Nicolai Goll bedient, knallt er das Leder an den Querbalken. Weiter der SSC und nach 71min das vorentscheidende 3:0. Nachdem Goll und Dias an Khalil scheitern, ist es, der gerade eingewechselte, Christopher Günther der zum 3:0 einschiebt. Naumburg hatte dann auch das dritte Mal gewechselt und wieder der Gastgeber, diesmal per Freistoß. Aus guter Position bei ca. 17 Metern nimmt Purrucker maß, zielt aber doch zu hoch (75.). Carlo Purrucker kommt nach 77min. über die linke Seite, seine Flanke, vllt. etwas zu hoch, kann von Nicolai Goll optimal verwertet werden und geht über das rechte Lattenkreuz. Dann war es endlich Zeit für Andrej Zozulia. Nach schöner Ballstefette über Scherbaum und Löbnitz, hat er noch die Zeit Naumburgs besten auszugucken und zum 4:0- Endstand einzuschieben. Letztlich monierte Naumburgs Trainer Matthias Krause etwas die Höhe, aber sei es drum für die altgedienten Fans des SSC war die Derby- Hierarchie wieder hergestellt und man kann frohen Mutes nächsten Sonnabend in den Bus nach Reppichau steigen. SSC (Blau): Bölke- Voigt, Kronawitt (ab 46. Scherbaum), Scheiding, Pfannschmidt, Dias, Petrick (ab 57. Zozulia),Luther (ab 66. Günther), Löbnitz, Goll, Purrucker. Zuschauer: 120 Stadtstadion (OMK), Weißenfels. SV Burgwerben`06 – SSC II Dem Favoriten nicht nur Paroli geboten Anknüpfend an die zuletzt guten Leistungen in Wengelsdorf und gegen Leuna holten sich die Jungs von Trainer Scherbaum gestern einen im Voraus überraschenden Erfolg auf dem Zeiselberg. Nach der Führung des SVB, durch den kaum zu haltenden Diakite nach 24min. brachte Maxi Steinberg (29.) seine Männer postwendend wieder, verdient, zurück ins Spielgeschehen. Damit ging es auch zum Pausentee. Heraus in die zweite Hälfte bedarf es zweier Weckrufe. Zunächst hält Tony Herzog einen Elfer bevor er sich dann doch beim 2.1 durch Albrecht (64.) geschlagen geben muss. Der Wechsel zu Scott Rabe puschte die Partie der Gäste noch einmal. Nach 72min. war es dann soweit. Tony Barnickel bombte einen Freistoß an die Querlatte und Felix Bendel steht dort wo man stehen sollte und trifft per Kopf zum Ausgleich. Burgwerben dezimierte sich per Gelb- Rot selber und das nutzen die SSC- Youngster dann aus. Nach 82min. legt dann Tony Barnickel für Scott Rabe auf, der zur erstmaligen Führung traf. In den Schlusssekunden belohnt sich dann noch Tony Barnickel und trifft zum 2:4- Endstand nach 95 Spielminuten. Damit ist man jetzt endgültig in der Rückrunde angekommen, konnte die Niederlagenserie zu Beginn mehr als nur bremsen. Nächste Woche geht es dann zum Schlusslicht SV Merseburg II, die man aber nicht unterschätzen sollte… SSC II (blau-weiß): Herzog- Schindler, Bendel, Bettermann, Stange (ab 60. Rabe), Ranscht (ab 88. Moser), Steinberg, Hendess, Hauer (ab 84. Pollmächer), Weber, Barnickel. Zuschauer: 15 Sportanlage Zeiselberg, Burgwerben. SpG. Saubach / Bad Bibra – SSC III Punkt aus der Ferne Weit gereist war gestern die Dritte um in Saubach letztlich einen wichtigen Punkt mitzunehmen. Dabei fing es alles andere als gut an, denn bis zur Pause hatten sich die Hausherren ein 2:0- Polster angelegt. Mit einer Energieleistung kämpften sich unsere Männer ins Spiel zurück. Nach schnellem Anschluss in der 47.min. durch Mark Weigelt und dem Ausgleich vonLars Matylewicz in der 70.min. konnte man sich letztlich über den einen Punkt, man weiß ja nicht was der mal wert ist, freuen. Jetzt kommt es darauf an unbedingt am 01.Mai nachzulegen, wenn es im Nachholer gegen die SG Fortuna Leißling geht. Anstoß ist dann 14:00 Uhr. Text: Uwe Abraham