Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

           Das erste Saisontor von Christopher Luther (1:0) Bild: Julia Hahndorf SSC Weissenfels – CFC`03 Germania Köthen 2:0 (1:0) Mal was anderes Mal was anderes bekamen die Fans gestern auf der altehrwürdigen OMK zu sehen. Die Gäste, offiziell im 4-5-1 angetreten, mischten teilweise im 10-0-0 einen Abwehrriegel an, den es lange nicht hier zu sehen gab. Aber sei es drum, auch das ist eben Fußball, da brauch keiner zu diskutieren. Letztlich wurden die Gäste dafür bestraft, der Club hat seine Tabellenführung verteidigt, nur das alleine zählt. Schon nach zwei Minuten hat Andrej Zozulia die Möglichkeit dem Treiben ein jähes Ende zu setzen. Annahme, Schuss, aber leider knapp über den Kasten von Alexander Winter. Der wiederum hatte von Anfang an alle Zeit der Welt um sich das Spielgerät zurecht zu legen. Schiri Jens Rosenbaum (Halle/S.) schien dafür Verständnis zu haben, es schien aber nur so. Nach 5min. bediente Zozulia Purrucker, der verzog aber aus guter Position. Auch nach einer Viertelstunde die beiden wieder im Duett. Carlo Purrucker, optimal bedient und mit gutem Antritt, trifft aber nur das rechte Außennetz (15.). Ein gut gemeinter Freistoß von Toni Kronawitt findet im Zentrum leider keinen Abnehmer. Carlo Purruckers Einsatz in Minute 25 wird zur Ecke geklärt, die wird  geklärt und Kronawitt sowie Purrucker versuchen sich im Nachgang, allerdings erfolglos. Nach 36min. hat mindestens jeder Zweite im weiten Rund einen ordentlichen Klops in der Hose, denn die Gäste dürfen sich einmal durchspielen und Hannes Beier trifft zum Glück nur das linke Außennetz, kollektives Durchschnaufen bei den Hausherren. Carlo Purrucker immer bemüht, aber glücklos, schießt aus der Drehung und über den Winzer- Kasten. Einwurf auf der linken Seite durch Lunacio Gomes, Purrucker verpasst, aber Christopher Günther hat die Chance per Kopf, der Ball aber geht rechts neben den Kasten. 43min. rum wieder Einwurf, diesmal von Tommy Scheiding, Christopher Luther sieht Carlo Purrucker, der zieht ab, aber Winzer kann eben doch mehr als Zeit schinden… Pause, nicht ganz, Der gute Schiri Rosenbaum gab drei Minuten Zuschlag. Spätestens jetzt rächte sich die Spielweise vom Keeper, denn in dieser Extrazeit, als Köthen endlich einmal patzte stand Christopher Luther da und mit der Pieke schießt er seine Männer doch noch, zu einem wichtigen Zeitpunkt in Führung 1:0 (45.+2). Halbzeit, das hatten sich die Zuschauer sicher einfacher vorgestellt, aber sehr konsequente Gäste machten es dem SSC nicht einfach, mal sehen wie das weitergeht… Zwei Wechsel beim Club. Für Toni Kronawitt und Lunacio Gomes jetzt Max Pfannschmidt und Nicolai Goll in der Partie, das sollte mehr Bewegung in die Clubaktionen bringen. Die ersten knapp 10min. schien das auch zu fruchten. Steven Voigt schickt Nicolai Goll, der findet Purrucker, der aber findet in Winzer seinen Meister (47.). Nach 49min. schlägt Christopher Luther einen Freistoß vor das Gästetor, Zozulia per Kopf, knapp über das linke Lattenkreuz des „Banner- Tores.“ Eine Ecke von der rechten Seite bringt Luther optimal herein, Goll steigt optimal hoch, doch leider wird das Spielgerät auch optimal von der Linie geholt. Carlo Purrucker erzielt dann nach 52min. noch ein Abseitstor. Nach gut einer Stunde mal wieder die Gäste, schön durchgespielt, aber der letzte Ball erreicht Beier nicht, da Christian Bölke aufgepasst hatte (63.).  Nach 69min. spielt Steven Voigt einen Diagonalball auf Max Pfannschmidt, der zieht direkt ab und knapp saust das Leder über den Querbalken. Viel gab es davor  und danach nicht wirklich. Die Gäste hatten sich vor ihrem Tor verschanzt, dem Club fielen auch nur noch Querpässe ein und so torkelte das Spiel seinem Ende entgegen, fast war man geneigt sich an BRD – Österreich zu erinnern… Dann letzter Wechsel beim Club, für Christopher Günther, den es leicht zwickte, kam Tobi Bettermann in die Begegnung (75.). Steven Voigt mal wieder mit einem Diagonalball auf Max Pfannschmidt, der zu Paul Knothe spielt, der aber am linken Pfosten vorbeizielt (77.). Mit gütiger Hilfe der Gäste, die Carlo Purrucker den Ball auf dem Silbertablett servieren, fällt dann die Entscheidung für den Club nach langen zähen 83min. Damit war auch der Plan von Gästetrainer Peer Rosemeier durchkreuzt, der just in diesem Moment seinen Goalgetter Felix Schiesewitz für die Schlussminuten brachte. Außer einem Schuss von Konstantin Finze nach einer Ecke war dann auch nichts mehr zu notieren. Die Blau- Gelben hatten in einem nicht einfachen Spiel letztlich die entscheidenden Moment auf ihrer Seite und gehen jetzt in vier auch nicht wirklich einfache Auswärtsaufgaben. SSC (blau- Gelb): Bölke- Voigt, Gomes (ab 46 Pfannschmidt), Scheiding, Knothe, Kronawitt (ab 46. Goll), Dias, Luther, Günther (ab 75. Bettermann), Zozulia, Purrucker. Zuschauer: 100 Stadtstadion (OMK) Weissenfels. SSC II – BSC`99 Laucha 1:0 (0:0) Erzwungen Wenn man einige Hochkaräter liegenlässt, auch einen Elfmeter verschießt und letztlich doch noch gewinnt, dann kann man wirklich sagen, dass der Sieg gewollt und damit auch erzwungen wurde. Held des Tages, wenn man das mal so sagen kann war Tony Barnickel, der 12min. vor dem Ende zum mehr als berechtigten 1:0- Sieg einschob. SSC II: Herzog- Schindler, Amponsah, Scherbaum, Pavlu (ab 60 Rabe), Steinberg (ab 72. Randt), Stange, Hauer (ab 75. Schenk), Hendess, Weber, Barnickel. Zuschauer: 50 Saalesportpark Uichteritz SSC III – SpG. Balgstädt/ Laucha 1:4 Erwartete Niederlage Mit einem klaren 1:4 unterlag die SSC- Dritte gegen die favorisierte Kombi aus Balgstädt / Laucha. Der zwischenzeitliche 1:2- Anschlusstreffer von Dennis Böhm (70.) war letztendlich leider nur Ergebniskosmetik. SSC III: Robitsch- Ley, B. Sauer, Sommerfeld, Hahn, T. Sauer, Weigelt (ab 75. R. Sauer), Böhm, Moser, Berhold (ab 46. Kurbanov), Pollmächer (70. Heimer). Zuschauer: 35 Saalesportpark Uichteritz. Allen eine schöne und erfolgreiche Woche. Text: Uwe Abraham