Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

BSV Ammendorf - SSC 1:1 (1:0) Feiner Punkt bei fiesem Wetter Mit einem  berechtigten Punktgewinn kehrte der Club gestern aus dem Süden von Halle zurück. Dabei darf man sich durchaus als Sieger fühlen. Zuerst aber Lob an beide Teams, die unter widrigen Bedingungen, was Wetter und Platz angeht, versuchten ein ordentliches Fußballspiel zu organisieren. Das gelang zuerst den favorisierten Hausherren. Doch es dauerte eine Viertelstunde bis so etwas wie Gefahr aufkam. Die zweite Ecke der Ex- Waggonbauer von der rechten Seite kommt zu Renner, der den abgewehrten Ball auf das Gästetor bringt, aber Gästetorwart Tobias Grün kann den Ball entschärfen (16.). Nach 25min. hat Wagner, gut freigespielt, die Chance zur Führung, aber wieder kann Tobias Grün parieren. Die SSC- Offensive bis dato nicht großartig in Erscheinung getreten, dafür hielt man im Kollektiv den Laden dicht. Nach 29min. war das aber Makulatur. Ein langer Ball wird von Frohne zu Zern verarbeitet, der knallt den Ball unten rechts in den Gästekasten. Sicher nicht unberechtigt zu dem Zeitpunkt, aber eigentlich nicht nötig. Dass es jetzt nicht leichter wird für den SSC war klar. Jetzt vielleicht mal, denn Freistoß für die Gäste, aber der Versuch von Toni Kronawitt endet im Fangnetz (33.). Ammendorf noch mit einer kleinen Chance, aber nixx konkretes. Mit dem Pausenpfiff bringt Toni Kronawitt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld herein, der BSV doch mit etwas Glück, kann den Tumult im dritten Nachsetzen klären (45.) Dann Pause und die Frage, wie kann der Club, bei dem einige Stammkräfte fehlten und mancher sich auf Positionen wieder fand die fast in Gänze neu waren, nochmal rankommen. Raus geht es, das Wetter bleibt konstant fies und der Platz wird nicht besser, aber eben der Jahreszeit angepasst. Cramer liegt plötzlich im Strafraum, aber der guten Schiedsrichterin Josefin Böhm war das zu wenig, gut so (49.). Dann die Chance für den SSC, denn zwei Ammendorfer straucheln und Seb. Petrick auf dem Weg zu Guth. Der Ex- Weißenfelser macht das aber mehr als gut, mit dem Pfosten und dann nochmals im Nachfassen kann er zur Ecke klären (58.) Schade drum, die Ecke versandet dann. 62min. sind rum und Carlo Purrucker macht Platz für Nicolai Goll, der nicht nur nass werden wollte. In Minute 65 hat Frohne die Vorentscheidung auf dem Fuß, aber Tobias Grün bleibt Sieger und hält seine Jungs in der Partie. Zweiter Wechsel dann, Tony Barnickel kam für den nimmermüden Seb. Petrick aufs Feld. Wieder der BSV, Cisse sieht Parthier, der sich aber neu sortieren muss und drüber haut (77.). Dann ist Showtime. Bester Angriff der Gäste, über die linke Angriffsseite reißt man die Hausherren auf, Isaque Dias schickt Andrej Zozulia, der knallt das Leder von der linken Grundlinie ins Zentrum, wo Nicolai Goll den Ball im fiesen Niesel nur abtropfen lässt und unter dem verdutzten Norbert Guth landet das Spielgerät zum Ausgleich im Kasten- 1:1 (79.). Zehn Minuten noch, die können hier in Ammendorf eine Ewigkeit sein. Prompt taucht Cisse im Strafraum auf verheddert sich aber, ich denke das ist nicht das Wetter für ihn. Dritter Wechsel beim SSC und Feuertaufe für Adrian Wiemer, der für Jonas Schneider (84.) die ersten VL- Minuten bestreiten darf. Adrian wer ? Von der A- Jugend in den halleschen Abend, schöne Sache nicht nur für ihn. Sechs Minuten noch, Wetter wie in Bern- Wankdorf (keiner wankt...)und der Gast immer besser, denn dann waren die Zehn Minuten bis zur Ewigkeit auch rum, ohne eine größere Chance für die Hausherren, von Offensivfeuerwerk ganz zu schweigen. Sicher waren die Gastgeber einen Tick besser v.a. vor der Pause, aber in punkto Willen und Moral geht der SSC als klarer Sieger vom geschundenen Feld, auch mit dem Bewusstsein eine weitere angenehme Duftmarke gesetzt zu haben. SSC (gelb): Grün- Barthmuß, Bettermann, Rützel, Kronawitt, Pfannschmidt, Petrick (ab 72. Barnickel), Schneider (ab 84. Wiemer), Dias, Zozulia, Purrucker (ab 62. Goll). Zuschauer: 153 Stadion der Waggonbauer, Halle- Ammendorf. 06.03.20 TSV Leuna - SSC II 7:0 (3:0) Kunsteis statt Kunstrasen Böse ausgerutscht ist heute die Zweite beim Titelfavoriten in der Chemiestadt. Nach dem 3:3 im Hinspiel hatte sich wahrscheinlich so viel Frust aufgestaut, die Scherbaum-Elf hatte ja praktisch schon im letzten Jahr kräftig in die Aufstiegssuppe gespuckt, da wollte man sich unbedingt revanchieren. Ein Doppelschlag nach 11 und 12min. brachte die Jungs schnell ins Hintertreffen. Kurz vor der Pause wurde dann schon auf 3:0 gestellt, so dass es mehr als nur schwierig wurde im Nachpausenabschnitt dem Spiel noch eine Wende zu geben. In Hälfte zwo fielen dann die Tore fast im 10min- Takt, damit stand am Ende die höchste LK- Pleite im Tableau. Mund ordentlich abputzen, nächste Woche gegen Großgrimma geht es wieder bei 0:0 los, das ist das positive heute... SSC Weißenfels II: Christian Bölke, Sascha Stange (46. Robert Schenk), Felix Bendel, Sebastian Löbnitz, Erik Scherbaum, Tommy Scheiding, Tony Barnickel, Franco Hendess (46. Adrian Wiemer), Julian Rützel, Scott Rabe, Jonas Schneider (68. Max Hauer). Schiedsrichter: Steffen Schiller - Zuschauer: 96 Tore: 1:0 Eigentor (11.), 2:0 Tobias Haufe (12.), 3:0 Christoph Hähnel (40.), 4:0 Tobias Haufe (53./FE), 5:0 Tobias Haufe (59.), 6:0 Kevin Degner (71.), 7:0 Billy Gumbrecht (82.) Auch die Dritte kommt ohne Punkte zurück. Beim BSV unterlag man aber nur knapp mit 0:1, was vllt. aber noch ärgerlicher ist. SpG. SSC Weißenf.III / LSV II: Patrick Robitsch, Michael Kraft, Jonas Moser, Tino Anderson, Andreas Zimmermann, Max Berhold (75. Axel Hahn), Robert Pavlu, Dimitrij Savenko, Nelinho Thiede (46. Dennis Nico Böhm), Ralf Pippel, Mathias Sommerfeld. Schiedsrichter: Harald Kirchhoff - Zuschauer: 55 Tore: 1:0 Matthias Müller (45.) 07.03.20 Text: Uwe Abraham