Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

FSA Landespokal Achtelfinale SSC Weißenfels- 1.FC Merseburg 2:3 (0:1,2:2) n.Verl. Vier Minuten fehlen zur Lotterie Mit einer großartigen Leistung verabschiedete sich gestern der SSC aus dem diesjährigen Landespokal. Nach einer Schweigeminute für die Opfer von Halle/ Saale ging es dann in in die Pokalbegegnung, die in der ersten Hälfte eher durch Chancenarmut auffiel. Nach zwei Minuten eine erste Möglichkeit für die Gäste ohne eigenes Zutun, als ein Rückpass zu Bölke erst im Nachfassen entschärft wurde. Im Gegenzug kommt Goll nach guter Vorarbeit von Purrucker einen Tick gegen Keeper Wurster zu spät (3.). Schockmoment wieder für den SSC, als Franz Knothe mit einer Knieverletzung raus musste,(Gute Besserung !). Für ihn kam Scott Rabe in die Begegnung. Schon eine halbe Stunde gespielt, ohne weitere Höhepunkte. Isaque Dias setzt in Minute 31 Scott Rabe ein, seine gute Linksflanke verpasst aber Nicolai Goll im Zentrum. Im Gegenzug mal die Gäste von saaleabwärts und Ludwig trifft den rechten Außenpfosten (33.). Carlo Purrucker spielt einen guten Pass zu Erik Scherbaum, bei dessen Abschluss aber noch eine Fußspitze dazwischen kommt. Als sich alles schon, zumindest von WSFer Seite, mit dem Pausen- 0:0 anfreundet, schlagen die Gäste zu. Nicht energisch zu packend kann sich der 1.FC durchspielen, Kopfballablage auf Bornschein, der keine Mühe hat zu vollenden- Pause. Was geht da noch, wenn der Favorit denn schonmal führt ? Wechsel beim Club, während Seb. Löbnitz in der Kabine blieb, jetzt Oliver Seidel auf dem Feld. Vom Anstoß weg langer Ball von Paul Knothe, der zunächst abgeköpft wird, aber von Oliver Seidel zu Nicolai Goll gespielt werden kann, der sieht den lauernden Carlo Purrucker, der nach 17sec. überlegt zum Ausgleich einschiebt. Die Gäste sicherlich überlegen, aber großartig überzeugen konnten sie nicht. Nach 55min. erneuter verletzungsbedingter Wechsel beim Club, für Philipp Schindler nun Tobias Bettermann im Spiel. Die Hausherren warfen alles rein was sie hatten. Nach 60min. Seidemann per Freistoß, den klärt Christian Bölke im Nachfassen, Nachfassen muss auch Wurster bei einem Freistoß von Dias nach 68min., den er dann zur Ecke klärt. In Minute 75 dann die vermeintliche Vorentscheidung, Schiri Thinius wertet das Eingreifen von Bölke als Foul und gibt den Elfer, sicherlich hatte Christian Bölke eher den Gegner als den Ball getroffen. Seidemann souverän 1:2(75.). Nach 80min trifft Berger dann den rechten Außenpfosten und Goll verpasst nach 82 ein schönes Zuspiel von Michael Beyer. 83min. sind rum, da macht es Carlo Purrucker besser. Nach einer abgewehrten Ecke und leichtem Chaos im Strafraum, liegt der Ball vor Purruckers Füßen und der drischt das Spielgerät zum 2:2 neben den linken Pfosten. Käpt`n Pfannschmidt muss dann nochmal gegen Seidemann alles riskieren, dann war das Zwischenziel Verlängerung für den SSC erreicht. In der Extrazeit dann Merseburg besser, aber ohne Hochkaräter, der Club nur mit einmaligem Aufblitzen, als Oliver Seidel schnell zu Scott Rabe spielt der aber noch ausgebremst wird Vier Minuten noch bis zur Elfer- Lotterie, die sollte dem SSC aber nicht mehr vergönnt sein. Ecke von der linken Seite, der Ball kann nicht geklärt werden und Dräger hat am langen Pfosten nicht das größte Problem einzuschießen. Schade für die Jungs, aber die können für die nächsten Aufgaben sicher viel mitnehmen und die heißen in der nächsten Woche Freyburg für die Männer der Zweiten und Amsdorf für die Erste, da geht es wieder um wichtige Punkte... SSC (blau): Bölke- Schindler (ab 55. Bettermann), Beyer, Scherbaum, F. Knothe (ab 15. Rabe), P. Knothe, Pfannschmidt, Löbnitz (ab 46. Seidel), Dias, Goll, Purrucker (ab 91. Schneider). Zuschauer: 180 Stadtstadion (OMK) Weißenfels. Text: Uwe Abraham