Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SV 1890 Westerhausen – SSC Weißenfels 3:1 (2:0) Vier Stiche- Drei Tore Zwei eher unglückliche Tore besiegelten die 1:3- Niederlage im Harz und bei der Angriffsqualität der Hausherren war da nur noch schwer etwas auszurichten bzw. das Ergebnis für die Gäste zu korrigieren. Dazu kam wieder die Defekthexe, die ein treuer wie unnötiger Begleiter durch die Saison zu werden scheint. Los ging es nach 3min. mit einem Pfostenkopfball der Gastgeber, allerdings wurde abseits angezeigt. Nach 7min. schon das 1:0 für Westerhausen. Ein Einwurf von der linken Seite kann zwar aus dem Fünfmeterraum geschlagen werden, allerdings genau in die Füße von Kuffner Sandri, der nichts Besseres zu tun hat, als den Ball über den verdutzten Tobias Grün einzunetzen (7.). Ob das so gewollt war kann bezweifelt werden, ist aber auch uninteressant. Auf der rechten Seite überläuft Seb. Löbnitz die Westerhäuser, passt zu Nicolai Goll, der aber, abgefälscht, direkt neben das Tor zielt (14.).Die anschließende Ecke bringt Seb. Löbnitz von rechts herein, kann kurz geklärt werden, vor die Füße von Oliver Seidel, dessen Schuss allerdings bleibt in der vielbeinigen Abwehr hängen(16.).Andrej Zozulia läuft nach 18min. Richtung rechter Grundlinie, knallt den Ball nach innen, wo ihn Nicolai Goll knapp verpasst. Dann griff das Schicksal wieder in seine schäbige Trickkiste, als nämlich Tobias Grün von einer Hornisse gestochen wurde, das braucht kein Mensch. Er hielt noch 15min. durch, dann war auch der Rettungswagen vor Ort. Nach 25min. die Chance für den SSC zum Ausgleich. Über Paul Knothe lief der Ball zu Oliver Seidel und Seb. Löbnitz, der punktgenau Zozulia bedient. Der ist dann am Keeper schon vorbei aber ein Westerhäuser konnte den Ball noch von der Linie schlagen (25.). Nach 33min. dann das 2:0 für den SVW. Im zweiten Versuch flankt Roldan Arias wieder das Spielgerät von der rechten Seite herein, wo ein Weißenfelser Abwehrbein zwar dazwischen geht, leider so unglücklich, das der blankstehende Frye ins linke untere Eck einschieben kann. Dann ging es bei Tobias Grün nicht weiter, da Christian Bölke bei der zweiten gg. Leuna hielt, durfte Rene Möbius in den Kasten. Weiterer Nackenschlag für den SSC, als Paul Knothe mit Beschwerden an der bandscheibe rausmusste, für ihn Toni Kronawitt noch vor der Pause im Einsatz (41.). Noch zweimal die Chance zum Anschluss, aber Oliver Seidels Schuss kann geblockt werden und Seb. Löbnitz zielt rechts am Tor vorbei. 2:0, was geht da noch aus Gästesicht ? Zuerst einmal passierte nichts, auch bei den Gastgebern regte sich nicht viel. In Minute 58 versucht sich Roldan Arias aus 18 Metern, aber sein angeschnittener Ball geht relativ eindeutig links am Tor vorbei (58.). Eine Stunde ist rum, als Oliver Seidel eine Ecke von links hereinbrachte, an drei, vier Leuten rollt das Leder vorbei und bringt Seb. Löbnitz in Schussposition, aber Keeper Klötzer kann abwehren (60.). Im Gegenzug hat Vargas die Chance zum 3:0, trifft nur das Außennetz (61.) 65min. sind rum, als sich die Harzer über rechts durchspielen, der freistehende Müller aber zu zentral abzieht um Möbius zu beeindrucken. Keine Zeigerdrehung später Freistoß aus 27 Metern für die Hausherren, gut getreten, Richtung rechtes Lattendreieck, aber Rene Möbius kriegt noch eine Hand dran, kann zur Ecke klären. In der Trinkpause hatte scheinbar Borges Carvalho den größten Schluck aus der Pulle genommen, stiefelte unaufhaltsam gen SSC- Kasten und mit einem dreckigen Aufsetzer überwand er Rene Möbius flach im rechten unteren Eck zur Entscheidung (72.). Dann letzter Wechsel bei den Gästen, Jonas Schneider kam für Seb. Löbnitz in die Partie. Minkner nach 79min. im Laufduell mit Möbius, aber der Routinier kommt gut 20 Meter vor dem Tor einfach früher an den Ball. In der Nachspielzeit dann doch der mehr als berechtigte Ehrentreffer für den SSC, als der Ball über Goll, Beyer und wieder Nicolai Goll zu Oliver Seidel kommt und der ins linke untere Eck verwandeln kann (92.). Letztlich sicher nicht unverdient bleiben die Punkte im Harz, da hilft alles wenn und Aber nicht viel, sicher waren die ersten beiden Tore etwas glücklich, aber danach hatte man nicht wirklich das Gefühl das der SSC das Spiel noch wenden könnte. Nächste Woche ( Freitag 18:30 !!!) ist erst einmal Landespokal in Köthen, bevor es am 14.09. gg. den BSV Ammendorf geht. SSC (blau/gelb): Grün (ab 34. Möbius)- Barthmuß, Bettermann, Beyer, P. Knothe (ab 41. Kronawitt), F. Knothe, Pfannschmidt, Löbnitz (ab 78. Schneider), Seidel, Zozulia, Goll. Zuschauer: 121 Wolfsberg- Arena, Thale- Westerhausen. SSC II - TSV Leuna 3.3 (3:2) Dem Favoriten getrotzt Zufriedene Gesichter bei der Zweiten nach dem gestrigen 3:3 gg. den TSV Leuna. Auch wenn man zweimal mit zwei Toren führte, muss man nicht mit dem Schicksal hadern. Die frühe Führung erzielte Tony Barnickel per Elfer, nach Foul an Scott Rabe (11.), der dann nach gut einer halben Stunde auf 2:0 stellte. Leuna kam zum Anschluss (37.), den Scott Rabe aber umgehend korrigierte (38.). Schade das man diese 3.1- Führung nicht in die Pause rettete, denn Kolbe traf noch zum 3:2 (40.). Zwischendurch mussten die Jungs noch auf den verletzt ausgeschiedenen Tommy Scheiding (28.) verzichten, auch Franco Hendess blieb zur Pause in der Kabine. In Hälfte zwei die Chemiestädter natürlich engagierter, wollte man sich doch nicht, wie in der letzten Spielzeit, eine Niederlage einfangen. So erzielte Rudolph nach 62min. den sicher berechtigten Ausgleichstreffer. Mehr ließen die Jungs einfach nicht zu und man konnte sich getrost, dank der sehr guten Leistung, auf die Schultern klopfen. Nächste Woche ist Pokalpause, danach geht es zum nicht minder leichten Spiel ins Rippachtal zum SV Großgrimma. SSC Weißenfels II: Christian Bölke, Philipp Schindler, Jonas Weber, Felix Bendel, Erik Scherbaum, Tommy Scheiding (28. Jonas Moser), Tony Barnickel, Max Hauer, Franco Hendess (46. Thomas Pollmächer), Scott Rabe, Robert Schenk - Trainer: Kai-Uwe Scherbaum. Schiedsrichter: Paul Kamm (Halle (Saale)) - Zuschauer: 48 Tore: 1:0 Tony Barnickel (11.), 2:0 Scott Rabe (33.), 2:1 Kevin Degner (37.), 3:1 Scott Rabe (38.), 3:2 Michael Kolbe (40.), 3:3 Eric Rudolph (62.) SSC III/ LSV II - BSV 1961 1:4 (0:0) Die Dritte musste im Vorspiel eine bittere Pleite gegen den Baumersrodaer SV einstecken. In den letzten Jahren noch 8:4 bzw. 7:5- Sieger ging man mit hängenden Köpfen und einem 1:4 wieder vom Platz. Zur Pause hieß es noch 0:0, aber nach gut einer Stunde ging das Toreschießen los. Martin Beyer erzielte dabei drei Tore für den BSV. Das zwischenzeitliche 1:3 durch Lorenz Hoppe brachte keine Wende mehr. Weiter geht es mit dem Derby in Goseck am 14.09.2019 SpG SSC Weißenf.III / LSV II: Maximilian Werner, Thomas Pollmächer, Florian Graßhoff, Jonas Hösel, Constantin Burlacu (46. Lorenz Hoppe), Kai-Uwe Scherbaum (73. Max Berhold), Christian Kautz, Dennis Nico Böhm (33. Bruno Sauer), Ralf Pippel, Lars Matylewicz, Mathias Sommerfeld. Schiedsrichter: Matthias Werner (Teuchern) - Zuschauer: 20 Tore: 0:1 Martin Beyer (66.), 0:2 Franz Wienke (76.), 0:3 Martin Beyer (81.), 1:3 Lorenz Hoppe (84.), 1:4 Martin Beyer (88.) Text: Uwe Abraham