Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SV Romonta`90 Stedten – SSC Weissenfels 2:4 (1:2) Berg- und Talfahrt Viele der mitgereisten Weissenfelser Sportfreunde fühlten sich zwischendurch an die letztjährige 2:7- Klatsche erinnern. Als die Gäste nach 55min. endgültig  ihre 2:0- Führung hergeschenkt hatten und die Gastgeber Oberwasser erhielten. Aber die Zimmermänner schlugen erfolgreich zurück und holten sich letztlich berechtigt den Dreier bei, wie immer, unbequemen Stedtnern. Nach vier Minuten Ecke für die Hausherren, aber Christian Bölke hatte früh Betriebstemperatur. Im Gegenzug hat Carlo Purrucker die klare Chance auf 0:1 zu stellen, aber er musste erfahren, dass Christopher Kuhnt ein guter Keeper ist. Aber schon drei Minuten später stand Nicolai Goll goldrichtig, als der Ball über Purrucker und Petrick, der Kuhnt zu einer Parade zwang, zu eben diesen Goll kam, der den Abpraller dankbar versenkte (8.). Weiter der Club im Vorwärtsgang. Seb. Petrick mit der Chance, frei vor Kuhnt, bleibt er aber im Rasen hängen (11.). Carlo Purruckers Schuss nach 17min., nach guter Vorarbeit von Petrick und Luther, ist leider zu schwach um das Ergebnis auszubauen. Das gelingt nach 20min. Käpt`n Pfannschmidt, der eine schwache Abwehr von Kuhnt nach einem Schuss von Nicolai Goll nutzt, und nur noch einschieben muss- 0:2 (20.). Auch nach 24min. hätte man wieder erhöhen können, oder müssen. Nach guter Vorarbeit von Petrick und Purrucker über die rechte Seite, versemmelt Christopher Luther in guter Position den Ball neben den linken Pfosten. Dann hatte das Stedt`ner Trainer- Duo genug von dem Zauber und stellte per frühem Wechsel um, Böttger kam für Köhler. Das schien die Gäste wohl beeinflusst zu haben, denn nur drei Minuten später erzielte der immer gefährliche Eric Willer den Anschluss her. Mancher sah im Gegensatz zu Schiri Dirk Simon ein Foul an Lunacio Gomes, egal Willert marschierte und vollendete gekonnt und angeschnitten direkt neben den rechten Pfosten (29.). Auch nach 32min. sorgte Willert wieder für Aufregung. Völlig freistehend kommt er in der rechten Strafraumhälfte zum Schuss, aber Christian Bölke kann großartig parieren. Kurz vor der Pause mal wieder der SSC, aber Carlo Purrucker scheitert nach Zuspiel von Christopher Luther. Fast mit dem Pausenpfiff noch eine Doppelchance. Purrucker kommt einen Tick zu spät gegen den herausgelaufenen Kuhnt und Seb. Petrick zögert zu lange mit seinem Schuss auf das leere Tor, der dann aber weit vorbeigeht (44.). Mit Glück rettet der Club den wichtigen Vorsprung in die Kabinen. Erste Chance dann wieder für die Romonta- Kicker, als Willert Muriqi sieht, der aber rechts vorbei schießt (47.). In Minute 55 dann der fast angesagte Ausgleich. Stedten über rechts, die Flanke wird zurückgelegt, wo Marcell Siedler die Ruhe und Übersicht hat, um an allen vorbei einschießen zu können. Freistoß nach 58 Minuten für den Club, der lag so schlecht nicht, aber der Ball von Christopher Luther ging doch über den Kasten. In der 61.min. erster Wechsel bei den Gästen, Erik Scherbaum machte Platz für Carsten Krumbholz. 68min. sind gespielt, als Christopher Luther den startenden Seb. Petrick sieht, der geht auf und davon, umspielt noch Kuhnt, und netzt überlegt zur erneuten Gästeführung ein. Jetzt spielten eigentlich nur noch die Gäste von der Saale. Carsten Krumbholz sieht Carlo Purrucker in Position laufen, dessen Heber kann aber noch Kuhnt mit einer Hand zur Ecke abfälschen. Wieder Carsten Krumbholz leitet die nächste Chance ein, aber Christopher Kuhnt kann 25 Meter vor seinem Kasten per Flugkopfball gegen Purrucker klären (75.). Nach 80min. war dann Schluss für den etwas glücklosen Carlo Purrucker, für ihn jetzt Christopher Günther  für die letzten 10min. in der Partie. Freistoß nach 82min für den SSC. Viele hatten schon den Torschrei auf den Lippen, allerdings hatte der rechte Pfosten etwas dagegen, Toni Kronawitt wäre es zu gönnen gewesen. Weiter die Gäste um die Entscheidung bemüht, Christopher Günthers Versuch wird zur Ecke geklärt. Sechs Minuten noch. Paul Knothe mit schönen öffnenden Ball zu Christopher Luther, der zielt aus halbrechts aber neben den linken Pfosten (86.). Nach 87min. dann der einzig unschöne Höhepunkt, als Paul Lührs, völlig unnötig, Carsten Krumbholz von den Beinen holt und Schiri Simon ihm, sicher berechtigt, die Rote Karte unter die Nase hielt. Zum Glück ging es dann für Krumbholz weiter für die letzten Minuten. In der 91. Min. sorgte dann Paul Knothe für die endgültige Entscheidung, er musste das Leder nur noch in den fast leeren Kasten schieben. Das war`s dann, Balsam für die geschundenen Seelen, erst der dritte Erfolg in Stedten, vier Tore hatte man hier auch noch nicht erzielt und hätte man sich ab Minute 25 nicht eine die Halbzeitpause überspannende Kunstpause gegönnt, hätte man sich manchen Aufreger durchaus ersparen können. Die erste von vier Auswärtshürden ist übersprungen, nächste Woche gilt es in Merseburg sich genauso zu straffen um erfolgreich zu sein. SSC (balu-gelb): Bölke- Gomes, Scheiding, Scherbaum (ab 61. Krumbholz), Knothe, Pfannschmidt, Kronawitt, Luther,Petrick, Goll, Purrucker (ab 80. Günther). Zuschauer: 95 Arena an der Kippe, Seegebiet Mansfelder Land Stedten. Text: Uwe Abraham