Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SV Merseburg`99 – SSC Weissenfels 0:2 (0:0) Es gibt nicht immer Fleisch Heute mussten die zahlreichen SSC- Fans auch mal mit Suppe zufrieden sein, aber auch die schmeckte letztlich. Ein Eigentor und ein toll vollendeter Konter von Karsten Krumbholz, der das auch mal verdient hatte, sorgten für den knappen Sieg in der Rabenstadt. Schon nach sechs Minuten hätte der Club führen können, als Christopher Luther zu Nicolai Goll spielt, der aber das rechte Lattenkreuz des 99er- Tores trifft. Aber die Szene geht weiter und Christopher Günther läuft an drei, vier Ex- Bunesen vorbei, sein Zuspiel kann aber Christopher Luther nicht kontrolliert zum Abschluss bringen (7.). Ein Tor hätte dem Club und daraus resultierend dem Spiel gut getan. Zehn Minuten vorbei, Lunacio Gomes über links, Flanke oder Torschuss, der Ball läuft ca. einen Meter parallel zur Torlinie ins Aus. In Minute 12 die Gastgeber mit einer Hundertprozentigen, aber erst bleibt Knerler im Rasen hängen, den Nachschuss nickt Lunacio Gomes von der Linie. Höhepunkt der nächsten Viertelstunde war ein Duell an der Mittellinie SV- Kapitän  Fellmuth will unbedingt den Textiltest gegen Paul Knothe gewinnen, der reißt sich aber erfolgreich los, nicht ganz sauber von beiden, aber Schiri Haller (Bad Kösen)  entscheidet salomonisch für beide. Nach 30 min. mal wieder brauchbares vom SSC, Geburtstagskäpt`n Pfannschmidt sieht Seb. Petrick starten, der flankt von rechts in die gefährliche Zone, wo Nicolai Goll den Ball einfach nicht zu füßeln kriegt und eigentlich für die in diesem Moment überforderte 99er Abwehr klärt, statt zu vollenden. Freistoß nach  32min. von Toni Kronawitt aber Stiller im Buna- Kasten auf dem Posten. Nur eine Minute später hat er das Glück des Tüchtigen, als ein abgefälschter Schuß von Luther neben den linken Pfosten geht. Paul Knothe sieht seinen Kapitän starten, der hinein zu Goll, aber der kommt eine Zehenlänge zu spät, die Ecke bringt dann nichts ein (35.) Wieder Paul Knothe, diesmal versucht er es mit straffem Schuß, allerdings knapp einen halben Meter zu weit rechts.(38.). Dann mal wieder die Hausherren, aber Christian Bölke bleibt Sieger gegen den vor ihm auftauchenden Knerler (41.). Noch einmal der Club vor der Pause, aber Nicolai Goll kann die gute Vorarbeit von Gomes und Luther nicht veredeln. Torlos zur Pause, da hatte der eine oder andere doch mehr erwartet, aber der SVM machte das durchaus geschickt und mit etwas Glück hätte es schon Gesichtsschippen beim SSC geben können. Aber weiter geht`s. Die erste Viertelstunde gehört dann auch den Blau- Gelben. Luther tunnelt seinen Verteidiger, sieht Goll aber Franze kann zur Ecke klären (47.). Pfannschmidt zu Goll, diesmal Stiller mit Problemen und dem Pfosten im Bunde, wieder nur Ecke (50.) Wieder Max Pfannschmidt, seine Flanke wird abgefälscht und bringt prompt Unruhe in die Deckung, aber Stiller geht dann resolut dazwischen (55.) Ecke nach 58min. die kommt dann doch mal richtig gut, Christopher Günther per Kopf, aber ein Bunesenkörper war noch dazwischen. Nach einer Stunde dann wieder der SVM Daoula frei vor Bölke, aber so billig lässt er sich dann auch nicht vernaschen (60.). Toni Kronawitt noch mit einer Ecke, den abgewehrten Ball schießt aber Gomes links neben den Kasten (61.) Doppelwechsel dann beim Gast, für Toni Kronawitt und Tommy Scheiding jetzt Carlo Purrucker und Isaque Dias auf dem Feld. 67min. sind rum, als Seb. Petrick sich energisch auf rechts durchsetzt sein Ball genau zu Isaque Dias, der direkt und Stiller mit einer Glanzparade zur Stelle. Paul Knothe bedient nach 69min. Christopher Günther, der zieht aus 17 Metern ab, aber Stiller ist wieder auf dem Posten. Chancenlos ist er allerdings, als Carlo Purrucker den Ball in den Strafraum spielt und sein Teamkollege Steve Harport ihm per Kopf keine Chance lässt- 0:1 (73.). Jetzt spielten die Gäste die Uhr herunter, fast im Stile der Gastgeber zuvor. Letzter Wechsel bei den Blau- Gelben, Carsten Krumbholz kam für Christopher Luther für die letzten 7,8min. in die Partie. Noch eine Chance für Seb. Petrick, die Stiller gut wegnahm und dann war es Carsten Krumbholz vorbehalten das Spiel zu entscheiden. Im schnellen Gegenzug, gut von Carlo Purrucker angespielt, knallte er das Leder in den linken Winkel (90.). Das war es dann auch, drei wichtige Punkte eingefahren, vielleicht heute nicht das große Kino, aber früher hätte man hier 0:1 abgeschenkt, so grüßt man eben weiter von der Spitze. Nächste Woche in Braunsbedra, da gewinnt man nicht im Vorbeigehen und danach die vier Spiele der Wahrheit, dann kann man ein Zwischenfazit ziehen. SSC ( blau-gelb): Bölke- Voigt, Gomes, Scheiding (ab 64. Dias), Knothe, Kronawitt, Pfannschmidt, Petrick, Günther, Luther (ab 85. Krumbholz), Goll. Zuschauer: 100 Stadtstadion, Merseburg. SV Rot- Weiß Weissenfels – SSC Weissenfels II 2:2 (1:1) Das Glück erzwungen Mit einem letztlich berechtigten Punktgewinn kehrte die SSC- Zweite vom Röntgenweg heim. Nach schnellen Rückstand durch Tänzler nach 5min. traf Scott Rabe schon nach 16min. mit straffen Schuss aus 18 Metern zum Ausgleich. Auch nach der Pause, wiederum durch Tänzler (53.), der schnelle Rückstand für die Reserve- Elf. Durch nimmermüden Kampf gelang Robert Schenk in der 89.min. der verdiente, wenn auch umstrittene Ausgleich. Schiri Lutz Marschhausen hatte seinen Assistenten überstimmt, der auf Abseits entschieden hatte, er es aber eben doch besser gesehen hatte. Trotzdem ein schöner Erfolg für die SSC- Zweite und mit drei ungeschlagenen Spielen in Folge darf man sich am nächsten Sonnabend auf das Spiel gegen gut gestartete Burgwerbener und eine gute Kulisse freuen.Zu recht , Männer !!! SSC II (schwarz-weiß):  Herzog-  Schindler, Amponsah, Scherbaum, Pavlu (ab 43. Schenk), Steinberg, Stange, Hauer (ab 87 T. Sauer), Hendess, Barnickel, Rabe (ab 67.Randt). Zuschauer: 50 Sportplatz Röntgenweg, Weissenfels. SV Rot-Weiß Weissenfels II – SSC III 4:3 (1:2) Vom Glück enttäuscht Wenn man auswärts drei Tore schießt und fünf Minuten vor Ultimo 3:2 führt sollte das eigentlich reichen. Eigentlich eben. Dreimal geführt und doch verloren. Zweimal brachte Robert Schenk (2.,27.) seine Jungs in Führung, so dass es zur Pause 2:1 für die Gäste stand. Auch auf den Ausgleich der Gastgeber nach 76.min. wusste man noch eine Antwort und schien nach 85min durch das Tor von Routinier Kai Tillmann auf der Siegerstraße. Aber Ignacz macht mit drei Toren ( 76., 85., 90.) die Pläne zunichte. Damit rutschte die Dritte leider auf den letzten Tabellenpatz ab. SSC III (grün): Rzepka-  Ley, T. Sauer (ab 60 Böhm), B. Sauer, Tillmann, Berhold (ab 46. Piechatschek, Sommerfeld, Moser, Matylowicz, Pollmächer, Schenk (ab 60. Heimer). Zuschauer: 25 Sportplatz Röntgenweg, Weissenfels.. Text: Uwe Abraham