Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SSC Weißenfels – SV Friedersdorf 1:0 (0:0) Golden Goll entscheidet Mit seinem, schon längst überfälligen, Tor entschied Nicolai Goll heute die Partie gegen einen engagiert- unbequemen Gegner. Sicher war man über weite Strecken überlegen, aber da man einfach zu viel liegenließ musste man bis zum Schluss um den wichtigen Dreier kämpfen. Nach zwei Minuten konnte Seb. Löbnitz, nach guter Vorarbeit von Zozulia und Dias geradeso geblockt werden und in Minute 6 verpassten Zozulia und Goll in guter Position eine Linksflanke von Christopher Luther. Eine Viertelstunde war rum, da sah man, dass der Club etwas zu ungenau agierte und damit gute Möglichkeiten nur schwer zu generieren waren. Hlylnianyi machte auf Gästeseiten das erste Mal auf sich aufmerksam, aber er konnte frei vor Bölke den Ball am Sechzehner nicht kontrollieren. Auch nach 21min. war letztlich Christian Bölke Sieger, als wieder Hlylnianyi für Verwirrung sorgte aber Steven Voigt in Kooperation mit seinem Torwart die Situation klärte. Andrej Zozulia liegt nach 23min. im Strafraum, Schiri Petzka (Halle/Saale) fand das aber nicht elfmeterwürdig…naja….Wieder Zozulia erläuft sich einen schier unerreichbaren Ball an der linken Grundlinie, aber Nicolai Goll scheitert per Kopf am großartig reagierenden Robert Hahn im Tor der Friedersdorfer. Wieder findet Goll in Hahn seinen Meister, als der nach einer Rechtsflanke von Luther, Golls Kopfball parieren kann (28.). Andrej Zozulia verpasst nach 34min. ein Zuspiel von Christopher Luther nur knapp. Nach gut einer halben Stunde die erste Ecke für den Gast, die auch gefährlich hereinkommt, aber letztlich geklärt werden kann (36.). Nach 39min. dicke Chance für den SVF aber Christian Bölke war zum Glück aus seinem Kasten geeilt und klärte für seine Vorderleute. Auf der Gegenseite fast die gleiche Aktion, auch hier blieb der Keeper Sieger, gegen Christopher Luther nach toller Vorarbeit von Steven Voigt (41.). Zwei Szenen noch vorm Pausentee. Zuerst setzt Winterheimkehrer Seb. Löbnitz einen Streichelfreistoß aus 20 Metern auf die Latte und auch die Gäste waren nochmals aktiv, im Zwei gg. Eins scheitern sie letztlich, nach drei Versuchen, wieder an Christian Bölke (44.). Damit war die erste Hälfte auch schon rum, sehr kurzweilig und beide Teams hatten ihren Anteil daran. Wird der SSC für sein aufwändiges Spiel letztlich belohnt, fragten sich die Zuschauer zu Beginn des Nachpausenabschnittes. Die Abwehr schien auch nicht so sattelfest, das man immer mit einem Fehler rechnen durfte. Nach 53min. musste dann Tommy Scheiding vom Feld, für ihn kam Erik Scherbaum auf das Plastikgeläuf. Dicke Chance nach 56min., als sich Isaque Dias den Ball im Strafraum ergaunert, Andrej Zozulia, fast auf der Torlinie kriegt das Leder nicht am glänzenden Robert hHahn vorbei in den Kasten…puuuh, was brauch`mer denn noch für Chancen !!! Auch nach 61min. wieder Hahn auf dem Posten. Als Luther einen Freistoß von links hereinbringt, steigt Goll wieder umsonst hoch. Hlylnianyi sorgt nach 61min. wieder für ungewollte Abwechslung freistehend zieht er am linken Pfosten vorbei. Nach 63min. schön gespielt vom Club. Über Luther und Zozulia kommt der Ball zu Dias, der aber Hahn nicht bezwingen kann. Dann war Schluss für Isaque Dias, für ihn jetzt Winterwechsler Oliver Seidel im Spiel. Auch der machte nur eine Minute nach seiner Einwechslung, nach Zuspiel Goll, Bekanntschaft mit Robert Hahn. Dann war es endlich soweit. Christopher Luther brachte von links eine Ecke herein und Nicolai Goll, Übung zahlt sich eben doch aus ;), köpft das Leder am diesmal chancenlosen Hahn vorbei in den Kasten (70.) bann gebrochen, aber noch 20min. zu gehen. Rocktäschel (72.) versucht sich, aber sein guter Ball geht über das linke Lattenkreuz. Auch Christopher Luthers Schuss im Gegenzug lag nicht schlecht, aber eben auch erfolglos (73.). Friedersdorf wieder im Vorwärtsgang, Wawrzyniak wird von Käpt`n Pfannschmidt noch geblockt, der Nachschuss von Eberhardt wird von Christian Bölke noch sensationell um den Pfosten gedreht…weiter 1:0 und noch 10 Minuten auf der Uhr. Letzter Wechsel nach 83min., Christopher Luther räumt das Feld für Seb. Petrick. Noch einmal die Chance für Andrej Zozulia, schon in der dreiminütigen Nachspielzeit, doch nach gutem Zuspiel von Seb. Petrick findet auch er seinen Meister im wohl besten Friedersdorfer, Robert Hahn. Gewonnen, also Start geglückt, man hätte es aber einfacher haben können, nächste Woche in Brachstedt, da gilt es sich entscheidend zu straffen, dann kann und wird man dort auch etwas Zählbares mit nach Hause nehmen können. SSC (blau): Bölke- Voigt, Beyer, Scheiding (ab 53. Scherbaum), Pfannschmidt, Günther, Löbnitz, Dias (ab 67. Seidel), Luther (ab 83.Petrick),Zozulia, Goll. Zuschauer: 50 Ernst- Thälmann-Stadion, Zeitz. Text: Uwe Abraham