Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

           Bild: Julia Hahndorf SSC Weissenfels – SV Blau- Weiß Günthersdorf 6:0 (2:0) Neuling überrollt Wieder präsentierte sich der SSC in guter Frühform seinen Fans. Der Neuling aus Günthersdorf wurde mit einer 6:0- Packung zurück Richtung Nova- Eventis geschickt. Schon nach 8min. hatte Christopher Luther die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am gut reagierenden Alexander Scharch im Blau- Weiß-Tor, doch das war nur die halbe Geschichte, denn Seb. Petrick fasste nach und vollendete zur frühen Führung. Nach 12min. die Gäste zum ersten Male auf dem Weg zu Christian Bölke, der hatte aber das Glück, dass Marcel Müller frei vor ihm weggerutscht war. Dafür, fast im Gegenzug, das 2:0 für den Club. Andrej Zozulia lief auf der linken Seite durch, kam zu Fall, aber als die Szene schon im Kasten schien, raffte er sich wieder auf und zirkelte das Leder, fast von der Grundlinie aus, am verdutzten Scharch vorbei zum 2:0 (13.). Lunacio Gomes (17.) trabte mit Pferdelunge gen Grundlinie, der eigentlich nicht mehr zu erreichende Ball, wurde von ihm noch zu Käpt`n Pfannschmidt geflankt, dessen Schuss aber noch geblockt wurde. Nach 21min. hat er selber die Chance, aber sein Kopfball, nach Luther- Ecke, wurde von Scharch gut pariert. Christopher Luther dann mit seiner Chance, vor Scharch verspringt ihm leider der Ball, der Torwächter auf dem Posten (23.). Auch nach 27min. hat er etwas Pech, als Scharch kurz vor ihm klären kann (30.). Mit einer Doppelchance nach 36min., für Petrick und Luther, die aber von den Gästen geklärt werden kann, ging es weiter. 39min. sind dann rum, als Marcel Müller mal wieder für Günthersdorf aktiv wird, aber Christian Bölke nicht wirklich gefordert. Letzte Chance im Vorpausenabschnitt für Toni Kronawitt, sein gut liegender Schuss wird aber über die Querlatte abgefälscht. Vier Minuten sind rum in Hälfte Zwei, als Jähnigen aus 20 Metern per Freistoß Bölke prüft, der aber locker besteht. Seb. Petrick scheitert danach an Scharch (50.), aber fünf Minuten später gibt es wieder eine Premiere, Lunacio Gomes schraubt sich nach Luther- Freistoß am höchsten und nickt zum 3:0 Zwischenstand ein (55.). Nach einer Stunde zielt Toni Kronawitt mit einem Freistoß knapp über den Gästekasten, besser machte es Seb. Petrick, als er frei auf Scharch zulief und sicher vollstreckte- 4:0 (62.). Marcel Müller auf dem Weg zum Ehrentor, wird aber von Bölke abgekocht, wobei die Gäste monierten, dass er den Ball außerhalb des Strafraumes mit der Hand gespielt haben soll. Das sah Schiri Tim Gräbitz aber nicht, oder eben anders. Doppelwechsel dann beim SSC, Doppeltorschütze Seb. Petrick durfte für Nicolai Goll platzmachen. Ebenso konnte Isaque Dias für Tommy Scheiding das Feld verlassen. (65.). Weiter der SSC im Vorwärtsgang, Lunacio Gomes flankt auf Nicolai Goll, der leicht zu kurzgeraten für diesen Ball, aber Christopher Luther steht dahinter, zielt aber knapp am rechten Pfosten vorbei (68.). Nach 70min. war dann Schluss für Lunacio Gomes, für ihn debütierte Francis Amponsah. Dann machte Nicolai Goll doch sein Tor, nach Flanke von Christopher Luther nickte er zum runden 5:0 ein. Drei Minuten später wieder die beiden im Duett, diesmal nickte Goll aber drüber (73.). Eine Viertelstunde war noch zu gehen, als sich Christopher Luther anschickte sich endlich zu belohnen, leider hatte Alexander Scharch etwas dagegen, bzw. sein Knie, denn das klärte den Luther- Schuss zur Ecke (75.). Doppelchance 10min. vor Ultimo, aber Scharch klärte, mit allem was er hatte gegen Andrej Zozulia und auch der Nachschuss von Christopher Luther fand nicht sein Ziel. Dafür machte es Youngster Paul Knothe nur eine Zeigerdrehung danach besser und traf zum 6:0 (81.). Bis zum Schluss gab es noch drei weitere gute Möglichkeiten das Ergebnis hochzuschrauben, aber weder Christopher Luther (83.), Paul Knothe (87.) noch Christopher Günther verstanden es Zählbares zu erzielen. Letztlich ein berechtigter Erfolg, auch in der Höhe. Nächste Woche, nächstes Heimspiel. Nächster Gegner dann der MSV Eisleben, der trotz des guten Kaders auch noch nicht in der Saison angekommen scheint. SSC (blau-gelb): Bölke- Voigt, Gomes ( ab 70. Amponsah), Knothe, Kronawitt, Pfannschmidt, Günther, Dias (ab 65. Scheiding), Petrick (ab 65. Goll), Luther, Zozulia Zuschauer: 100 Stadtstadion (OMK), Weissenfels. Text: Uwe Abraham