Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SG Blau-Weiß`21 Brachstedt – SSC Weissenfels 1:1 (0:1) Gegner auf Distanz gehalten Wie immer, wenn beide Kontrahenten aufeinander treffen, geht es auf und am Platz hoch her, letztlich war man sich aber auch heute danach einig, dass das Remis, wie im Hinspiel, in Ordnung geht. Schon nach 25sec. zog der, aus meiner Sicht, nicht überzeugende Schiri Julian Rosenberger, Gelb gegen Paul Knothe. Wenn man die Messlatte so ansetzt, dann sollte man das auch über 90min. so machen, das war für mich nicht gegeben. Nach 6min. die erste Ecke für den Gast. Von Seb. Löbnitz hereingebracht, verpassen nacheinander Christopher Luther und Nicolai Goll das Leder in guter Position. Brandt steht dann plötzlich vor dem 1:0, als Christian Bölke im Herauslaufen nur zweiter Sieger bleibt, aber seine Teamkollegen klären noch zur Ecke (9.). 20min. sind dann gespielt, als sich Oliver Seidel ein Herz fast und aus 20 Metern auf`s Tor zielt, aber ins Fangnetz trifft. Freistoß nach 26min von der linken Seite von Seb. Löbnitz Nicolai Golls Schussversuch wird zur Ecke geklärt, die aber nixx bringt. Auch nach einer halben Stunde wieder Ecke für den Club, Seb. Löbnitz schlägt das Leder von der rechten Seite auf den Kopf von Nicolai Goll, der Guderitz im Blau-Weiß- Tor keine Chance lässt-0:1(31.) Nackenschlag für den SSC nach 40min., bei Oliver Seidel ging es nicht mehr weiter, der Rücken machte nicht mehr mit, für ihn jetzt Isaque Dias auf dem Feld. Nochmal der SSC, Andrej Zozulia sah Nicolai Goll starten, der steht dann auch vor Guderitz, kommt leider noch es dem Tritt und es gibt Abstoß (41.) In Minute 43 ein weiterer Angriff der Gäste. Über Dias und Goll kommt der Ball zu Seb. Löbnitz, aber Guderitz schnappt sich doch noch das Leder. Pause ! Wie geht`s weiter ? Was hauen die Gastgeber noch rein ? Kann der Club den kostbaren Vorsprung halten. Nach 54min. bringt Heimtrainer Manoel Arnhold seinen Sturmtank, David Reza, ein. Sofort war Betrieb bei den Hausherren, Reza legte ab auf Ron Völkel, aber der zog über den Kasten (56.). Nur zwei Minuten danach war Christian Bölke hellwach und entschärfte einen Schuss von der linken Seite, Arne Schulz war der Absender. Eine Stunde rum und die Chance die Weiche auf Sieg zustellen. Aber die SSC- Triole findet keinen erfolgreichen Abschluss. Zuerst nimmt Andrej Zozulia maß, den kann Guderitz gradso klären, den Nachschuss von Nicolai Goll können die Blau-Weißen vor der Linie raushauen, zu Christopher Luther, der nur den linken Pfosten trifft, schade drum… Auf der Gegenseite, wieder Ron Völkel, wieder Bölke, der mit einem tollen Reflex im Stile eines Volleyballers den Ball wegbaggern kann (62.). In Minute 68 war es dann soweit. Hauschild mit dem Freistoß von der linken Seite. Karsten Krumbholz noch mit dem Kopf dran, zu hart der Schuss und es steht 1:1(68.). Michael Beyer kam nach 73min. für Christopher Luther in die Partie. Viertelstunde noch zu gehen und Brandt prüft erneut Christian Bölke, aber der bleibt mit großer Parade Sieger und hält die Blauen im Spiel, auch nach 77min. kann er wieder gegen Brandt bestehen. 80.min. wieder die Gäste, Christopher Günther und Max Pfannschmidt versuchen sich, aber Guderitz bleibt Sieger. Neun Minuten vor dem Ende eilt Christian Bölke aus seinem Kasten und kann David Reza den Ball vom Fuß pflücken (81.). Andrej Zozulia versucht sich nochmal aus 20 Metern, aber Matthias Guderitz kann zupacken. Toni Kronawitt kam noch für Seb. Löbnitz (90.) und zum Abschluss die Gastgeber ein letztes Mal, aber es bleibt beim 1:1, weil Lange nicht an Bölke vorbeikommt. Letztlich waren sich beide Trainer einig, ein gerechtes Remis erlebt zu haben, ähnlich wie in Weißenfels ging jeweils der Gast in Führung und den Hausherren gelang noch der berechtigte Ausgleich. So bleibt es bei 5 Punkten Vorsprung für den SSC, den der Club nächste Woche beim Heimspiel in Zeitz gegen den FC Grün-Weiß Piesteritz verteidigen muss… SSC (blau): Bölke- Voigt, Krumbholz, Knothe, Pfannschmidt, Günther, Luther (ab 73. Beyer), Zozulia, Löbnitz (ab 90. Kronawitt) Seidel (ab 40 Dias), Goll. Zuschauer: 53 Sportplatz, Brachstedt. Text: Uwe Abraham