Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

           Das erste Saisontor von Francis NaNa Yaw Amponsah (0:1) Bild: Julia Hahndorf SV Braunsbedra – SSC Weissenfels 0:1 (0:1) Teuer bezahlt Wenn der Letzte gegen den Ersten spielt, dann erwartet niemand einen Leckerbissen, aber wenn der Einsatz schon mal über das Erträgliche geht und der Schiri keine Schutzfunktion für die Spieler übernimmt und darum ein wichtiger Spieler verletzt ausgewechselt werden muss, ohne das der Gegenspieler verwarnt wird, dann muss man schon nachfragen dürfen. Letztlich gewann der SSC mehr als berechtigt, muss sich aber auch fragen lassen, warum man es teils fahrlässig versäumte den berühmten Deckel drauf zu machen. So hielt man eine schwache Heimelf künstlich bis zum Schluss am Leben, ohne das die eine brauchbare Chance im Spielverlauf kreierte. Los ging es mit zwei Abseitstreffern der Gäste, als zuerst Christopher Luther (4.), nach Zuspiel von Andrej Zozulia zurückgepfiffen wurde und nach 9 min. als der Assistent schon eine gefühlte Ewigkeit winkender Weise Anerkennung verschaffen wollte, da war aber die Szene eigentlich schon wieder eine neue, sei es drum Carlo Purruckers Versuch wurde ebenfalls abgepfiffen. Nach 14min. versucht sich Isaque Dias von der Strafraumgrenze, nach Zuspiel von Luther, fehlte aber das Zielwasser. Nur eine Minute später wird Andrej Zozulia, der vom SVB ein besonderes Augenmerk bekam ein weiteres Mal rüde von den Beinen geholt. Es gab allerdings keine Gelbe Karte dafür. Dafür musste er kurz danach ausgewechselt werden, für ihn kam dann Youngster Erik Scherbaum in die Begegnung. Ein Spiel laufen lassen ist ja in Ordnung, aber man hat auch als Schiri die Aufgabe die Spieler zu schützen, dem kam Schiri Rosenberger ( Halle/S.) in einigen Szenen nicht nach, was auch die Beurteilung einiger anderer Situationen im Spielverlauf betraf, die nicht zum Nachteil der Gastgeber ausfielen. Der SSC erholte sich nach der Verletzung wieder und kam nach  27min. zum Torerfolg. Eine Ecke von Christopher Luther von der rechten Seite nickte Francis NaNa Yaw Amponsah unhaltbar für Lewinski in die Maschen. Eine halbe Stunde ist dann rum, als Luther und Purrucker sich den Ball nach einer Ecke zuspielen, Luther flankt vor den Kasten, Nicolai Goll köpft das Leder leider nur an die Torstange, der Nachschuss wird dann eine Beute von Lewinski. In der 31min. dann Verwirrung im Strafraum ( Foul an Luther ???) weiter geht es am Boden liegend, bis der Schiri unterbricht und Freistoß für den Keeper gibt. 34min sind rum, als der Ball über Pfannschmidt zu Dias kommt, der bringt Voigt fast dazu ein Eigentor zu fabrizieren, aber knapp geht die Kugel über das Tor. Streißenberger ist es dann vergönnt den ersten Ball für  Braunsbedra gen Bölke- Tor zu senden, der aber problemlos aufnehmen kann. Dann war Pause. Der Club führte, das war wichtig, aber eben auch ausbaufähig.  Der Nachpausenabschnitt beginnt schon nach 20 sec. mit einer guten Möglichkeit für den Gast. Über Dias und Goll kommt der Ball zu Purrucker, aber Lewinski war schneller (46.).  Nach 49min. die Hausherren durch Rieger per Freistoß, aber der geht aus guter Position mehr Richtung Eckfahne als zum Tor. Nach 56min. wird es dann etwas heiß. Christopher Luther setzt sich gegen Rützel energisch durch, nach Ansicht des Schiris wohl fair, der fällt aber auf dem engen Platz fast in seine Wechselbox, aufgeregt müssen die SVBer dem Ball hinterhersehen, den Luther weich an die Strafraumgrenze serviert, wo ein Verteidiger über den Ball schlägt, Purrucker freie Bahn hat, aber das Geschenk nicht annehmen will und Lewinski klären kann (57.). Nicolai Goll geht über die linke Seite spielt zu Carlo Purrucker, der aber wieder an Lewinski hängen bleibt. (63.) Auch nach 67min. kein Glück bei Carlo Purrucker, Über rechts und Erik Scherbaum kommt der Ball zu Goll, der weiterleitet in den Fünfmeterraum, wo Purrucker den Ball nicht richtig erwischt. Diesmal spielt Purrucker hinaus zu Luther, der zieht gleich ab, zielt aber auch einen Meter am rechten Pfosten vorbei (73.). Isaque Dias wurschtelt sich durch die Abwehr durch steht vor Lewinski, fällt, kein Elfer, na ja… Nach 80min. dann zweiter Wechsel beim SSC, für Carlo Purrucker, der etwas glücklos agierte, kam Tommy Scheiding in die Partie. Noch 10min zu gehen, der Club bemüht um die Entscheidung, aber da man immer für einen Klops gut ist, musste man die Anspannung hochhalten. Nach 81min. mal`ne Ecke für Braunsbedra, Carsten Krumbholz klärt unspektakulär zur erneuten Ecke, die bringt nichts ein. Unschöne Szene dann noch als Carsten Krumbholz von seinem Gegenspieler angespuckt wurde, dem voraus ging eine verbale Auseinandersetzung zwischen beiden. Diesmal aber, nein, wieder sah der Schiri keinen Ansatz für einen Elfer, als Isaque Dias doch klar gelegt worden war (83.).Weiter ging es, jetzt Freistoß für Braunse, aber Rützel schießt aus guter Position klar drüber (85.). Christopher Luther versucht sich nach 87min. aus 20 Metern, aber auch deutlich über den Kasten. Isaque Dias hat nach 93min nochmal die Chance, von Erik Scherbaum angespielt, aber Lewinski hatte aufgepasst. Dann war Schluss, 97min. haben dann aber auch gereicht. Das wichtigste war, drei Punkte für Weissenfels, das allerwichtigste ist, wie geht es Andrej Zozulia. Ich bin nicht empört o.ä. über die Spielweise des SVB, auch das ist eben Fußball, aber  wenn der Schiri sich nicht schützend vor die Spieler stellt, egal welcher Mannschaft, dann darf ich mich schon einmal aufregen, dann muss Kritik auch erlaubt sein. Am Mittwoch finden dann die Bierdeckel- Spiele ihren Abschluss in der „Kreisstadt“ beim „Derby der Fusionierten“ in Naumburg, da wird auch ein rauhes Lüftchen wehen… SSC (blau- gelb): Bölke- Voigt, Gomes, Krumbholz, Amponsah, Pfannschmidt, Dias, Luther, Goll, Purrucker ( ab 80. Scheiding), Zozulia (ab 24. Scherbaum). Zuschauer 90, Stadion des Friedens, Braunsbedra. SSC II – SV Burgwerben`06   Beam us up Scotti                   Mit einem gerechten 1:1 gingen heute die SSC-Zweite und Aufsteiger Burgwerben `06 wieder auseinander. In einer fairen Auseinandersetzung weckten die Gäste per Pfostentreffer in der Startminute die SSC- Youngster, die fortan rege am Spiel teilnahmen. Nach der schnellen Nachpausenführung durch Kaba Diakite (49.) glich Scott Rabe, nach Vorarbeit von Max Hauer, zwölf Minuten später zum 1:1 nach 61 Spielminuten wieder aus. Danach hatten beide Teams die Chance auf einen Dreier, der Burgwerben eventuell sogar die Tabellenspitze gebracht hätte, der SSC hielt aber dagegen und einen wichtigen Punkt fest. Jetzt geht es nächste Woche im Duell der LL- Reserven gegen Merseburg`99, für die ist es bei noch null Punkten schon so etwas wie die letzte Chance, für unsere Jungs die Möglichkeit sich abzusetzen. SSC (blau): Herzog- Schindler (ab 71. Schenk), Bettermann, Hauer, Stange, Moser ( 77. Randt), Steinberg, Hendess, Weber, Barnickel, Rabe (ab 75. Löbnitz). Zuschauer: 50 Saalesportpark, Uichteritz. SSC III – SG Bad Bibra / Saubach 0:3 (0:1) Nichts zu holen Nichts zu holen gab es leider für die Dritte, die letztlich nach 0:1- Pausenstand, deutlich mit 0:3 unterlegen war. SSC III  (blau): Robitsch-  Rockstroh (ab 25. Hoppe), T. u. B. Sauer, Tillmann, Sommerfeld, Riel, Hahn (ab 80. Winkler), Böhm, Pollmächer, Matylewicz. Zuschauer. 20 Saalesportpark, Uichteritz. Text: Uwe Abraham