Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Beide Mannschaften im Gleichschritt Zweite und Ersten schickten heute ihre Gegner mit 2:1 geschlagen nach Hause. Was für ein Erfolg. Die Zweite kämpfte sich nach einem 0:1- Rückstand erneut zurück und gewann, berechtigt mit 2:1 gegen den alten Spitzenreiter und grüßt wieder von der Spitze. Morgen ab 14:00 (Saalesportpark) hat die Dritte gg. Bad Bibra die Chance nachzuziehen. SSC II - FC RSK Freyburg/ U. 2:1 (1:1) Erneut gedreht Dass die Jungs auch gegen Spitzenmannschaften mithalten können konnte man heute zur Mittagsstunde erneut erleben. Nach 7 min. ist Martin Keilhaupt auf den Weg zur Führung, aber denkste, Klippel macht sich breit und kann das 1:0 noch verhindern. Dafür die Gäste aus dem Fastnixx, als Apolle frei abziehen kann, von der rechten Strafraumgrenze schlägt der Ball präzise links unten ein, kaum zu halten für Nils Förster. Dann kündigt sich aber der Ausgleich an. Während Felix Zech, noch behindert, über den Kasten zielt (18.) und Tony Barnickels Freistoß (20.) ungenutzt durch den Fünfer segelt, trifft dann Felix Zech mit tollem Schuss über den machtlosen Klippel hinweg zum 1:1. Das kann man mal so machen ! (23.). Damit ging es auch in die Kabinen. heraus die Youngster gleich mit einer dicken Chance, als Tony Barnickel einen Freistoß von rechts hereinbringt, wohl abgefälscht, klatscht der gegen den rechten Pfosten (48.). Nächster Aufreger, als Apolle nach 67min. knapp rechts vorbeizielt. Im Gegenzug kommt Felix Zech über die linke Seite aber Klippel passt gegen Robert Pavlu auf. Nach 69min. steht Dimitri Savenko frei zielt aber zu genau, genau am linken Pfosten vorbei, schade drum. In Minute 82. die Entscheidung. Kapitän Robert Pavlu freistehend bombt mit Urgewalt auf den Kasten und trifft zum durchaus berechtigten 2:1 für die SSC- Youngster. Weise nochmal nach 88min., aus spitzem Winkel, trifft er aber nur über den Kasten... Grund zur Freude bei den Jungs und dem Trainerteam, und der Waschbär hat es ja auch gewusst... SSC (weiß): Förster- Scheiding, Weber, Stange, Pavlu, Knothe (ab 79. Reichert), Zech (ab 69. Hauer), Beyer, Keilhaupt (ab 72. Meyer), Zech, Barnickel. Zuschauer: 50 Stadtstadion (OMK) Weißenfels. SSC - SV Fortuna Magdeburg 2:1 (1:0) Drei Siege am Stück Mit dem dritten Sieg am Stück, der auch durchaus berechtigt war klettert der SSC weiter in der Tabelle und muss sich nächste Woche beim "leichtesten Spiel der Saison" in Amsdorf nicht verstecken. Los ging`s mit zwei dicken Dingern, die der Club leider fahrlässig liegen ließ. Zuerst scheitert Andrej Zozulia, nach guter Vorarbeit von Valentin Sauter über rechts an Keeper Ulubay (2.), nur zwei Zeigerdrehungen später machen es Sauter und Gros,  diesmal war Zozulia der Vorarbeiter, nicht besser (4.). In Minute 15 ist die Welt vorerst heil, denn da bringt Seb. Löbnitz einen Freistoß ziemlich fies von rechts herein. An allen vorbei, nee David Gros steht da und trifft, eendlich Großer … Danach wird die Partie flacher, erst Paul Knothe nach einer halben Stunde verbreitet mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze so etwas wie Gefahr (30.). Fast mit dem Pausenpfiff die Fortunen, die spielen sich gut durch, aber als es spannend wird ist Kapitän Marc Barthmuß da und kann Windelbands Schuss blocken (44.). Pause und der Club mit Steigerungsraten, was umso mehr auf die Gäste zutraf. Raus ging es mit Jonas Schneiders Schussversuch aus 18 Metern, der aber drüber ging (48.). Dann Doppelwechsel nach einer Stunde, Jonas Schneider und David Gros machen platz für Felix Zech und Oliver Seidel (61.) Kurz danach ging auch Valentin Sauter, für ihn Scott Rabe in der Partie (64.). Drei Runden machte der große Zeiger, da zeigte Oliver Seidel wie Tor geht. Er tanzt sich mit viel Gefühl durch die Fortunen- Abwehr, kriegt dabei auch noch den Ball von den Gästen vorgelegt und trifft am verdutzten Ulubay vorbei zur vermeintlichen Vorentscheidung (64.). Unübersichtlich wird es drei Minuten später... Elfer für die Fortuna, naja, Halilaj war es egal, er trifft sicher rechts unten, auch wenn Emmanuel Ibekwe in die richtige Ecke flog (67.). In Minute 77 setzt sich wieder Oliver Seidel durch, nach Vorarbeit von Knothe und Zozulia bleibt er aber letztlich hängen. 81min. sind von der Uhr, als sich Kapitän Marc Bathmuß wohl zu laut beschwert und dafür Gelb sieht, nicht genug damit, wird sein Ball auf den Boden werfen erneut als unsportliches Betragen gewertet und die erneute Gelbe Karte bedeutet Gelb- Rot. Bisschen mehr Fingerspitzengefühl wäre da eventuell angebracht... Dabei blieb es nicht lange, denn Windelband bekam für eine Tätlichkeit die Rote Karte, wohl zu recht. Damit war der Ausgleich, zum Glück nur bei den Karten, hergestellt. Zum Ende hin noch dreimal die Chance das Ergebnis hochzuschrauben. Zuerst versuchte sich der heute glücklose Andrej Zozulia zweifach, beim ersten Versuch aus der Drehung zielte er drüber, bei einem weiten Abschlag von Keeper Ibekwe versprang ihm das Leder. Scott Rabe mit einer Doppelchance in der dritten Minute der Extrazeit. Erst stellte sich Keeper Ulubay in den Weg und dann kratzte ein Verteidiger den Nachschuss von der Torlinie. Sei es drum, am Ende stehen die drei Punkte, nur das zählte und nach den drei Siegen steht man wieder solide im Mittelfeld und kann mit breiter Brust nach Amsdorf reisen. SSC(gelb/blau): Ibekwe- Barthmuß, Löbnitz, Schumann, Stanzel (ab 85. Beyer), Knothe, Roß (ab 72. Scherbaum), Gros (ab 61. Seidel), Schneider (ab 61. Zech), Sauter (ab 64. Rabe), Zozulia. Zuschauer: 120 Stadtstadion (OMK) Weißenfels. 19.09.20 Text: Uwe Abraham