Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SSC Weißenfels - SV Eintracht Elster 0:0 Da war mehr drin Mit einem 0:0 beendete der SSC heute seine Heimspiele 2019. Nach einer guten ersten Halbzeit hätte man durchaus führen können oder müssen. Im Nachpausenabschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel. Da beide Abwehrreihen gut abgestimmt spielten, blieb es beim torlosen 0:0 was aber trotzdem positiv zur Kenntnis genommen wurde. Schon nach einer Minute spielen sich Pfannschmidt und Petrick durch Seb. Löbnitz bombt auf den Kasten, Goll noch per Kopf dazwischen, aber drüber. Auch nach 8min. ist Kapitän Pfannschmidt auf der rechten Seite unterwegs, wird geblockt, aber Christopher Günther mit schönem Ball, wechselt er auf die linke Seite zu Zozulia, der flankt vor den Kasten, am langen Pfosten verpasst Purrucker knapp. Nur eine Minute später Kopfballvorlage von Christopher Günther zu Carlo Purrucker, der steht vor Keeper Ziebell, der aber Sieger bleibt (9.). 17min. sind rum, als Wojciechowski Purrucker grad noch im Strafraum den Ball vom Fuß stibitzen kann. Nach 22min. legen Purrucker und Goll Seb. Löbnitz den Ball fußgerecht auf, leider zielt der über den Balken, schade drum. 25min. sind rum da donnert das Gebälk, als Carlo Purrucker praktisch von der linken Grundlinie einfach mal draufhaut und das Lattenkreuz trifft. Halbe Stunde rum und Elster mit dem ersten Torschuss, ein Freistoß von Lehmann, leicht abgefälscht, wird aber sichere Beute für Tobias Grün (30.) Nach 38min. versucht sich Kase, sein abgefälschter Ball geht aber klar rechts neben den SSC- Kasten (38.). Damit war Pause. Ohne Wechsel ging es in den Nachpausenabschnitt. Drei Minuten nach Wiederbeginn wird eine Rechtsecke von Seb. Löbnitz lang und länger und Nicolai Goll hat die Kopfballchance, zielt aber neben den linken Pfosten des Banner- Tores (48.). Nach 56min. die Eintracht mit einer Chance, der gerade eingewechselte Elmenthaler spielt sich frei bis in die rechte Strafraumhälfte, guter Schuss, aber Tobias Grün eben besser, dreht das Spielgerät um den Pfosten (56.). Die zweite Hälfte nicht mehr so aktiv wie die erste, aber man musste auch immer mit Elster rechnen. In Minute 67 wieder die Chance für Seb. Löbnitz, gut von Seb. Petrick angespielt bleibt sein Schussversuch hängen. Nach 72min. Doppelchance für den SSC. Zuerst kann Keeper Ziebell den Schuss von Nicolai Goll abwehren, im Nachsetzen wird der Schuss von Andrej Zozulia von der Linie geschlagen. Doppelwechsel beim Club Kronawitt für Löbnitz (74.) und Dias für Günther (78.). Noch zwei gute Ansätze für den Club in den Schlussminuten, als zuerst Seb. Petricks gut liegender Schuss noch entscheidend abgewehrt wird. Vier Minuten vor Schluss wird eine Rechtsecke von Toni Kronawitt nur mit Mühe aus dem Strafraum buchsiert. Das war es dann aber auch. Letztlich nicht das schlechteste Ergebnis, sicherlich, mit etwas Glück und Übersicht hätte der SSC das Spiel auch gewinnen dürfen. Zwei Auswärtsspiel in Haldensleben und Wernigerode runden jetzt noch das durchaus erfolgreiche Spieljahr 2019 ab. SSC (blau/ gelb): Tobias Grün, Max Pfannschmidt, Lunacio Gomes, Marc Barthmuß, Andrii Zozulia, Christopher Günther ( ab 78. Isaque Dias), Sebastian Petrick (ab 85. Tobias Bettermann), Sebastian Löbnitz (ab 74. Toni Kronawitt), Nicolai Goll, Michael Beyer, Carlo Purrucker. Zuschauer: 90 Stadtstadion Weißenfels Zweite und Dritte lieferten heute in Gänze unterschiedliche Resultate ab. Während die Dritte wiederum eine hohe Pleite kassierte, fuhr die Zweite einen souveränen Sieg ein. Bis kurz vor der Pause konnte die Dritte noch Paroli bieten, dann fiel das 1:0 und in der zweiten Hälfte sollten noch drei Tore gegen die SpG. SSC III/LSV II fallen. SG SSC Weißenf. / Reichardtsw. III: Maximilian Werner, Bruno Sauer, Thomas Pollmächer, Johannes Trenkler, Justin-Philipp Randt, Max Berhold, Sascha Stange, Dennis Nico Böhm, Tristan Rohlik, Lars Matylewicz, Mathias Sommerfeld. Schiedsrichter: Roland Neumann - Zuschauer: 25 Tore: 1:0 Chris Karl (40.), 2:0 Chris Karl (72.), 3:0 Erik Reinkober (78.), 4:0 Markus Krentz (89.) Die Zweite ließ in Laucha die Glocken läuten. Mit einem Auftakt nach Maß, der sonst immer dem BSC vorbehalten war, stellten die Youngster früh die Weichen. Tony Barnickel traf schon nach zwei Minuten. Nach der Pause stellte Dimitrij Savenko per Doppelpack auf 0:3 ( 53.,68.). Der Anschluss durch Patrick Hoffmann (70.) entpuppte sich nur als kurzes Strohfeuer, denn schon fünf Minuten später klärte Jonas Schneider die Fronten mit seinem Treffer zum 1:4 (75.). Damit ist man zweitbestes Auswärtsteam, punktgleich mit Spitzenreiter 1. FC Merseburg II. Schöner Erfolg für die Jungs, die mit breiter Brust jetzt zum Jahresabschluss nach Wengelsdorf fahren können. SSC Weißenfels II: Christian Bölke, Philipp Schindler, Jonas Weber, Felix Bendel, Tom Sauer, Dimitrij Savenko (78. Max Hauer), Erik Scherbaum, Tommy Scheiding, Tony Barnickel (85. Johannes Trenkler), Jonas Schneider (80. Jonas Moser), Robert Schenk Schiedsrichter: Holger Bleck (Berga) - Zuschauer: 43 Tore: 0:1 Tony Barnickel (2.), 0:2 Dimitrij Savenko (53.), 0:3 Dimitrij Savenko (68.), 1:3 Patrick Hoffmann (70.), 1:4 Jonas Schneider (75.) Text: Uwe Abraham