Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SSC Weissenfels – SSV`90 Landsberg 5:0 (2:0) Am Ende auch in der Höhe berechtigt Mit einem berechtigten Erfolg holte sich der SSC heute die Tabellenspitze in der Landesliga. Trotzdem musste man vor den Nadelstichen der Gäste immer auf der Hut sein, Respekt dafür dem SSV, dass er bis zum Schluss um ein ordentliches Resultat gekämpft hat. Schon die erste halbe Stunde kannte fast nur eine Richtung, aber der letzte Ball wollte noch nicht so recht gelingen, dabei hatte man in Minute 20 nach dem „Pflichtklops“ Glück, dass John Teubner die zu kurzgeratene Kopfballrückgabe auf Christian Bölke nicht veredeln konnte, auch der Nachschuss von Florian Tessmann fand nicht den krönenden Abschluss. Besser machten es dann die Hausherren, als der Ball über Seb. Petrick und Tobias Bettermann zu Käpt`n Pfannschmidt kam, der aus Nahdistanz per Kopf zur Führung traf (28.). Weitere Möglichkeiten danach für den Club. Isaque Dias lief auf der linken Grundlinie entlang, seine Eingabe konnte zur Ecke geklärt werden (33.). Nach einem Abspielfehler fehlte Max Pfannschmidt etwas der Druck hinter dem Ball, so dass Martin Schmidt keinerlei Mühe hatte. Als Christopher Günther aus der Drehung abzog ging das Leder nur knapp am rechten Pfosten vorbei (41.). Besser machte er es nur drei Zeigerumdrehungen später, als er mit einer Bananenflanke von Paul Knothe, alle monierten schon, dass er hätte selber abziehen sollen, bedient wurde und per Kopf zur 2:0- Führung traf (44.). Die nahm der SSC dankend mit in die Pause. Heraus ging es beidseits unverändert. Schubert hatte die erste Chance für die Gäste, verstolpert aber in guter Position (51.). Dann der erste Wechsel beim Club. Seb. Petrick machte nach 54min. Platz für den „Königstransfer“ des SSC, Christopher Luther. Der legte per Ecke auch gleich für Lunacio Gomes auf, der knapp das Ziel verfehlte (56.). Auch der SSV nahm noch am Spiel teil. Nach einer Rechtsecke von Tessmann trat Schubert freistehend über den Ball, Chance vorbei (58.).61min. sind rum, als Christopher Luther in den Strafraum passt, wo letztlich Paul Knothe goldrichtig stand und zum 3:0 vollendete. Die nimmermüden Gäste versuchten sich nach 69min. nochmal, wieder Teubner, zielt nach einer Eingabe von der rechten Seite aber klar drüber. Zweiter Wechsel beim SSC, Tobias Bettermann räumt das Feld für Carsten Krumbholz (72.), nach 75min. kam dann Carlo Purrucker für Isaque Dias noch ins Spiel. Zwischendurch hatte sich Christopher Günther noch direkt versucht, zielte aber direkt drüber (73.). Ecke für die Saalesportler in Minute 75. Wieder bringt die Christopher Luther herein, diesmal zielt Nicolai Goll genau, aber genau vorbei. Nur gut eine Minute später läuft Carsten Krumbholz auf der linken Seite durch, seine optimal getimte Flanke setzt Nicolai Goll zum 4:0 (76.) in den Kasten und belohnt sich für seinen großartigen Einsatz am heutigen Nachmittag. Zehn Minuten noch und noch ein kleiner Klops des Clubs, aber Ronny Stephan kann den nicht nutzen, scheitert am aufmerksamen Christian Bölke, der im Nachfassen klären kann. Jetzt Paul Knothe zweimal in Aktion. Nach 80min. zielt er noch vorbei,aber nur eine Minute später macht er es besser netzt unten links aus gut 18 Metern zum Endstand ein. Drei Minuten vor Ultimo noch einmal Nicolai Goll, der findet seinen Meister aber in Routinier Martin Schmidt im SSV- Tor. Schluss, aus 5:0, runde und klare Sache letztlich für den Club, der als Spitzenreiter nächste Woche zum Verbandsligaabsteiger nach Wittenberg fährt. Dort gibt es nach 20 langen Jahren ein Wiedersehen mit den Grün- Weißen… SSC (gelb): Bölke- Bettermann (ab 72. Krumholz), Gomes, Scheiding, Kronawitt, Pfannschmidt, Knothe, Günther, Petrick (ab 54.Luther), Dias (ab 75. Purrucker), Goll. Zuschauer: 95 Stadtstadion (OMK) Weissenfels. Text: Uwe Abraham