Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SC Naumburg – SSC Weissenfels 3:1 (0:0) Im Derby erwischt Nach elf Spielen und dabei 10 Siegen musste der Club heute die erste Saisonniederlage kassieren. Dass das ausgerechnet in der „Kreisstadt“ passierte ist umso ärgerlicher. Leichte, für mich derbytypische, Irritationen und Missverständnisse im Nachgang wurden dann beiderseits aber schnell geklärt. Nach drei Minuten die erste Möglichkeit für den Gast, als Lunacio Gomes einen abgewehrten Freistoß wieder von links hereinbringt, wo Carlo Purrucker seinen Kopfball, sicher von der Sonne geblendet, nicht richtig platzieren kann. Nach neun Minuten der SSC mit leichter Verwirrung, aber Christian Bölke bleibt Herr der Lage. In Minute 13 gute Freistoßposition für die Blau- Gelben, aber kein etatmäßiger Schütze auf dem Platz, so versucht sich Purrucker, der an der Mauer scheitert, auch der Nachschuss ist nicht wirklich gefährlich. Nach 17min. spielen sich Petrick und Purrucker das Leder zu, der Abschluss war aber überschaubar. Nach 20min hatte der SSC sicher mehr vom Spiel, musste aber immer auf der Hut sein vor Naumburger Nadelstichen. Karsten Krumbholz  (27.) testete dann mal Keeper Bölke, der die Prüfung auch bestand. Eine halbe Stunde ist rum, als Seb. Petrick einen Freistoß schnell ausführt, zu Carlo Purrucker, dessen Eingabe von der linken Grundlinie wird fast zum Eigentor, aber Keeper Khalil zeigte, dass er auch ein Guter ist (31.). Naumburg mit einem Freistoß in der 36. Min., der geht allerdings in Richtung Gärten. Enger wird es dann schon nach 43min. als Ballin eine Ecke knapp links neben den Weissenfelser Kasten köpft. Kurz vor der Pause verlängert Schiri Fritzsche einen Ball von Gomes, der bringt Purrucker und Petrick in gute Position, leider fehlt da die Feinabstimmung. Genau wie Max Pfannschmidt, dessen Schuß am Tor links vorbei geht. Dann war Pause. Dem SSC gehörten die ersten gut 20min. danach war das Spiel eher ausgeglichen. Zur Pause der erste Wechsel, für Francis Amponsah kam Paul Knothe in die Partie. Die 50min. bringt dann das 1:0 für die Hausherren. Als  die Gäste, statt den Ball irgendwie in die Pappeln zu hauen, die Sache spielerisch lösen wollen, fangen sie sich einen Freistoß ein. Den knallt dann Schulze prompt zur Führung neben den rechten Pfosten, Bölke noch dran, aber letztlich machtlos. Die Antwort war eine Möglichkeit für Seb. Petrick, nach 53min. der in einen verunglückten Rückpass sprintet aber Khalid hatte aufgepasst und war vorher am Ball.  Paul Knothe nimmt, von Seb. Petrick angespielt, Maß, zielt aber doch klar drüber (58.). Jetzt steigt auch die Foulquote merklich an und Schiri Fritzsche hat alle Hände voll zu tun. Wieder der SCN und Christian Bölke muss alles rausholen, um einen abgefälschten Ball zu parieren (65.). Dann zweiter Wechsel, Christopher Günther macht Platz für Toni Kronawitt (66.). Dann gab es Ecke von der rechten Seite für den SC. Die kommt gut vor das Gästetor, einer verlässt sich auf den anderen und Ballin sagt danke- 2:0 (67.). Was jetzt, geht da noch was beim SSC ? Nee ! Nur fünf Minuten später die Entscheidung. Krumbholz frei vor Christian Bölke, dem der Ball unglücklich über die Fingerspitzen in den Kasten fliegt (72.). Nach 78min. dann nochmals ein Lebenszeichen der Gäste. Als Purrucker gefoult wird, versenkt Nicolai Goll den Elfer zum 3:1. Zehn Minuten noch, was geht ? Wechsel Nr. 3 Steven Voigt ging, Tommy Scheiding kommt (79.). Zunächst Naumburg, aber Storch kommt gegen Bölke zu spät (81.). Paul Knothe (83.) aus 16 Metern, diesmal lag er gut, Khalil aber auch nicht schlecht, klärt zur Ecke, die aber nixx bringt. Isaque Dias scheitert mit gutem Schuss auch an Khalil. Noch ein Fehler der SCN- Abwehr, als man den eigenen Torwächter in Not bringt, der zeigt sich aber wieder auf dem Posten. Das war´s dann. Wohltuend waren mal wieder über 200 Zuschauer. Der SSC leicht im Glück, da Rivale Reppichau auch nur 1:1 spielte. Naumburg nicht nur wegen des Derbys, seit letztem Jahr ein leichtes Problem, aber es gibt ja noch ein Rückspiel, Doch sollte man dann verschiedene Fehlerquellen beseitigen, was auch für die letzten drei Spiele gilt, v.a. nächste Woche, wenn die SG Reppichau auf der OMK auflaufen wird. SSC (blau-gelb): Bölke- Voigt (ab 80. Scheiding), Gomes, Krumbholz,, Günther (ab 66. Kronawitt), Amponsah (ab 46. Knothe), Pfannschmidt, Dias, Petrick, Goll, Purrucker. Zuschauer: 220, Stadtstadion, Saalestrasse Naumburg. Text: Uwe Abraham