Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

           Bild: Julia Hahndorf FSA-Landespokal: SSC Weißenfels gegen SG Union Sandersdorf Mehr als nur unglücklich Wenn man gegen einen Oberligisten 0:1 verliert, dann ist das schon mehr als ärgerlich, aber wenn es dann noch durch ein Eigentor passiert, dann ist das mehr als unglücklich und zeigt aber auch, wie nah man an einer Überraschung war. Die Gäste legten zwar los wie die Feuerwehr, aber brauchbares kam nicht zu Stande. Die beste Möglichkeit hatten da die Hausherren, als sich Max Pfannschmidt über rechts durchsetzte und Nicolai Goll geradeso der Ball vom Fuß gespitzelt werden konnte (11.). Erst nach 22min. so etwas wie eine halbe Chance als Wießner aus 18 Metern, allerdings klar über den Bölke- Balken zielte. Nach 25min. war es dann Alicke, der nach einer Freistoßhereingabe von der linken Seite am rechten Pfosten vorbei schoss. Auch nach 30min. köpfte Alicke zu ungenau um Christian Bölke zu gefährden. Kurz vor der Pause dann zweimal Aufregung bei den Gastgebern, jeweils war Carlo Purrucker beteiligt. Aber zweimal, zumindest bei der ersten Aktion (40.) blieb der sicher nicht unberechtigte Strafstoßpfiff aus. Die zweite Szene, nach Zuspiel von Andrej Zozulia, war dann wohl nicht so einfach aufzulösen. So ging es mit einem doch, für die Blau- Gelben zufriedenstellenden 0:0 in die Kabinen. Heraus ging es mit zwei Club- Möglichkeiten, aber nach 49min. stand Seb. Petrick im Abseits und nach 54min. zirkelte Toni Kronawitt einen Freistoß aus 17 Metern am rechten Pfosten knapp vorbei. Dann gab es eine Ecke von der linken Seite für die Unioner. Die brachte Wießner herein, aus einem Pulk heraus traf Unglücksrabe Nicolai Goll zur nicht wirklich verdienten Gästeführung (56.). Die Antwort hatte Carlo Purrucker auf dem Fuß, nur leider ging sein Schuss, nach guter Vorarbeit von Gomes, knapp am rechten Pfosten vorbei. Die Gäste jetzt sicher besser, auch weil der SSC aufmachen musste, aber Christian Bölke ließ einfach nichts zu, spielte einen souveränen letzten Mann. Christopher Günther hatte nach 77min. noch eine Möglichkeit, aber sein Schussversuch stellte Becker im Union- Tor vor keine echte Prüfung. Nach 91min. forderten die Weissenfelser dann noch einen Elfmeter, aber Carlo Purrucker und Schiri Kluge, die beiden passten an diesem Tage einfach nicht zusammen. So blieb es bei einem Veilchen für den Oberligisten, aber auch der Landesligist durfte erhobenen Hauptes vom Platze gehen und wertvolle Erfahrungen für den Liga-Alltag mitnehmen. Nächste Woche heißt es dann in den Punktspielmodus überzugehen, auswärts startet der Club beim Neuling SV Friedersdorf., SSC (gelb-blau) Bölke- Voigt, Gomes, Knothe, Pfannschmidt, Kronawitt (ab 65. Günther), Petrick (71. Scherbaum), Beyer (ab 85. Krumbholz), Goll, Purrucker, Zozulia. Zuschauer:108 Stadtstadion Beuditzstrasse (OMK) Weissenfels. Text: Uwe Abraham