Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

SSC Weissenfels – SV Eintracht Lüttchendorf 2:1 (1:1) Nachsetzen lohn sich Mit zwei Treffern im zweiten Anlauf dreht der Club heute ein Spiel gegen bisweilen giftige Eintrachtler. Nach zwei verschiedenen Hälften geht der Sieg wohl letztlich auch in Ordnung. Schon nach 18 sec. hat Wunder die Chance seine Eintracht in Führung zu bringen, scheitert aber letztlich an Christian Bölke. Auch der Club hat seine Chance in Minute zwei. Seb. Löbnitz tritt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld an die Querlatte, Brandl war wohl noch leicht dran. Dann die erste Hiobsbotschaft für die Männer in Gelb. Michael Beyer war umgeknickt und konnte nicht mehr weiterspielen, für ihn kam nach 15min. Toni Kronawitt in die Partie. Nach 17min. mal die Gäste, Dillgen nahm Maß, doch sein Schuss aus 14 Metern ging links vorbei. Carlo Purrucker, von Oliver Seidel gut angespielt, bahnt sich den Weg zur Grundlinie, Schuss auf`s Tor aus spitzen Winkel aber Brandl lässt sich nicht austricksen (20.). 26min. sind rum da kommt Bartolini nach einem Pressschlag an den Ball, verzieht aber klar. Auch nach 32min. und einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld bleibt er erfolglos.  Oliver Seidel leitet dann eine der etwas besseren Aktionen des Vorpausenabschnitts ein, spielt das Leder zu Purrucker, der zu Goll, der aber deutlich verzieht (34.). Alexander Wunder wundert sich nach 42min, das er mutterseelenallein an der Strafraumgrenze abziehen kann, Bölke noch dran, aber zu genau schlägt das Spielgerät neben dem rechten Pfosten ein. Der SSC hatte aber vor dem Pausentee noch eine Antwort parat. Nachdem Carlo Purrucker noch an Brandl scheiterte, ließ sich Oliver Seidel die Chance im Nachschuss nicht entgehen und erzielte den 1.1- Ausgleich (45.) Steigerungsraten blieben durchaus vorhanden beim Club, wollte man den unbequemen Gegner geschlagen nach Hause schicken. Im zweiten Abschnitt der SSC deutlich aktiver, aber bis dato ohne große Torgefahr. Nach 59min. der zweite Wechsel, Christopher gegen Christopher, Günther raus, Luther rein. Nach einer guten Minute hatte sich der Wechsel schon bezahlt gemacht. Nicolai Goll schießt auf den Kasten, Brandl geschlagen, aber ein Spieler konnte auf der Linie klären, Luther hatte den Braten gerochen und verwandelt im Nachsetzen zur 2:1- Führung (60.). Brandl sieht sich nach 61min. genötigt Luther an der Wange zu ziehen, mehr als unfair u.v.a. unnötig, er fühlte sich wohl zu hart angegangen und mit Gelb war er gut bedient. Jetzt wurde es auch etwas ruppig und warum Zozulia bzw. Purrucker Gelb sahen und ihre Gegenüber nicht, bleibt Schiri Rosenbaums Geheimnis. Die Gelben mit einigen guten Möglichkeiten das Ergebnis zu stabilisieren. Goll (63.) scheitert nach Freistoß von Luther genauso wie Purrucker (65.) ebenfalls nach Flanke Luther per Kopf an Brandl im Gästekasten. Weiter Abschlag nach 69min. von Christian Bölke und Carlo Purrucker per Kopf aber Brandl hatte aufgepasst. Demant klärt per Ellenbogen- Check gegen Zozulia, aber Schiri Rosenbaum gab den Elfer nicht. Eine Viertelstunde vor Schluss kam noch Seb. Petrick, der schon eine Hälfte bei der Zweiten mitgewirkt hatte in die Partie, er vertrat Carlo Purrucker. 86min. sind schon rum, als Christian Bölke erfolgreich nach einem Eintracht- Freistoß abgetaucht war. Noch einmal war der Sieg in Gefahr, als Selle nach bereits 94 gespielten Minuten an den Ball kommt, auf den Kasten bombt, aber Bölke hält den Sieg fest, der Nachschuss geht klar vorbei. Vielleicht nicht unbedingt schön, aber wichtig war der Dreier um nach der Niederlage in Eisleben nicht in eine Ergebnisdelle zu kommen. Nächste Woche geht es, nicht einfach, in Köthen weiter bevor drei Heimspiele in Folge, gegen Merseburg, Braunse und den SCN warten. SSC (gelb): Bölke- Voigt, Krumbholz, Beyer (ab 15.Kronawitt), Knothe, Günther (ab 59. Luther), Löbnitz,Seidel, Zozulia, Goll, Purrucker (ab 75. Petrick). Zuschauer 100 Stadtstadion (OMK), Weißenfels SSC II – SV Eintracht Gröbers 1:2(1:1) Unnötige Niederlage Ein Chancenplus reichte der Zweiten heute nicht zum Sieg und so konnte man den Gast aus dem Kabelsketal auch nicht tabellarisch überflügeln. Schon nach drei Minuten zog Kapitän Franco Hendess aus 20 Metern ab und es stand 1:0 für die Reserve. Weiter die Scherbaum- Elf gut unterwegs. Erik Scherbaum mit zwei guten Szenen nach 9 bzw. 16 Minuten aber jetzt zeigte sich Keeper Engel auf dem Posten. In Minute 23 dann die Gäste, gute Aktion von Dehler, der den Ball von der linke Grundlinie annahm und abzog, allerdings über das Lattenkreuz. Zweimal Max Hauer in Aktion nach einer guten Ballstafette über links kann er in den Strafraum flanken, dort wird zur Ecke geklärt. Die kommt wieder auf den Kopf von Max Hauer, aber Keeper Engel kann den Ball über den Querbalken befördern (28.,29.) Nach 36 min. dann der Ausgleich für die Gäste. Eine Ecke von der linken Seite geht an allen vorbei, ich denke unberührt, senkt sich die Kugel von Kraske getreten, vom rechten Pfosten abtropfend im Kasten von Tony Herzog. Tony Barnickel fast sich nach 42min. ein Herz von der Strafraumgrenze, aber Engel ist wieder auf dem Posten. Kraske noch einmal, Tony Herzog mit leichten Problemen, die Ecke bringt dann nichts, außer den Pausenpfiff. Doppelwechsel zur Pause beim Club, Randt und Petrick kamen für Stange und Pavlu in die Partie. Tommy Scheiding kann dem letzten Mann den Ball abnehmen, kommt aber nicht zu einem ernsthaften Abschluss. Tony Barnickel nicht mit Fortuna im Bunde, als er von Max Hauer angespielt den Ball an die Querlatte bombt (53.). Gröbers mit einem Freistoß, der etwas für Unruhe sorgt, aber final geklärt werden kann. Im Gegenzug Max hauer, der aus 18 Metern schießt aber Engel wieder halten kann. Auch nach 69min.,als Franco Hendess Seb. Petrick freispielt, bleibt Daniel Engel wieder Sieger. So kam es wie es dann meist kommt, ein langer Ball wird unterschätzt, Kramer sagt danke und netzt an Herzog vorbei zur etwas überraschenden Führung ein (70.). Jetzt rannte der Club an, aber auch die Zeit rannte weg. 77min. gespielt wieder Petrick und wieder am Tor vorbei. Nach 80min. die Chance für die Zweite. Barnickel auf seinen Kapitän, der sieht Petrick starten, der macht aber alles, außer richtig. Am Keeper schon vorbei legt er sich den Ball zu weit vor und vorbei die Chance, vllt. eher abschließen, ein Lupfer, so war es eben nur gebraucht. Letzter Wechsel Tom Sauer für Max Hauer (83.). Nach 85min. die Gäste, Wötzel kann den Ball annehmen, zieht ab und knapp links vorbei. Felix Bendel noch mit einer Chance, aber Engel wieder da (88.). Letzte Chance dann für den Kapitän, aber auch Franco Hendess ohne Glück, er trifft nur den Pfosten, der Abpraller wird geblockt und geht im Jubel der Eintracht unter. Schade für die Jungs, die Niederlage war mehr als unnötig, sollte die Männer von Kai- Uwe Scherbaum nicht umhauen, nächste Woche heißt es sich in Laucha wieder zu straffen und verlorenen Boden gut zu machen. SSC II (orange/ weiß): Herzog- Bendel, Scherbaum, Moser, Weber, Scheiding, Stange (ab 46. Randt), Pavlu (ab 46. Petrick), Hendess, Hauer (ab 83 T. Sauer), Barnickel. Zuschauer: 25 Stadtstadion (OMK), Weißenfels Text: Uwe Abraham