Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

CFC Germania`03 Köthen - SSC Weißenfels 0:4 (0:0) Wieder im Wechselbad Wieder bot der Club zwei grundverschiedene Spielhälften an, was man auch am Halbzeitstand erkennen kann, der den Gästen sogar schmeichelt. Der Club zwar in Bewegung, aber eher auf dem Standard eines Ventilators, so dass die gut eingestellten Hausherren durchaus gefährliche Nadelstiche setzen konnten. Man war gespannt, welchen Matchplan der Germania- Trainer Peer Rosemeier für heute aufgestellt hatte. Vorneweg, es gab keinen Stahlbeton wie im Hinspiel, was dem Spiel aus Gastgebersicht gut tat. Die Gäste bemüht, aber ohne durchschlagenden Erfolg im Vorpausenabschnitt Christopher Luther sieht nach 10min Andrej Zozulia auf der rechten Seite starten, toller Ball von der linken Seite, Zozulia auf der Grundlinie, findet aber keinen Abnehmer in der Zentrale. Nach 17min. der agile Finze auf dem Weg zur Führung, aber er knallt die Kugel über den Bölke- Kasten. Nur drei Minuten später , wieder das Duell Finze gegen Bölke, der kommt zentral vor Bölke zum Schuß, aber der kann parieren (20.). Ecke für die Gelben, von Luther hereingebracht, leichte Verwirrung bei den Hausherren, aber Nicolai Goll kann es nicht nutzen (22.) Fast im Gegenzug wieder die Hausherren mit freier Bahn zum Gästetor, aber diesmal wird der Ball leichtfertig vertändelt. 33min. sind rum als sich dem Club die dickste Vorpausenchance eröffnet. Carlo Purrucker, gut von Oliver Seidel angespielt, bombt das Spielgerät über den rechten Torwinkel. Freistoß von Luther aus dem linken Halbfeld, Purrucker köpft am linken Pfosten vorbei. Mit dem Pausenpfiff nochmal kollektives Durchschnaufen beim Spitzenreiter, als de Oliveira aus spitzen Winkel auf`s Tor bombt, aber wieder Christian Bölke die Pranken oben hat. Pause, sicherlich Redebedarf bei den Gästen, der Heimtrainer durfte aus meiner Sicht mit seiner Truppe eher zufrieden gewesen sein, nur das Tor fehlte. Weiter ging es in Durchgang zwei mit einer Flanke der Hausherren, die aber etwas zu hoch angesetzt war. Nach 50min. dann die Führung für den Club. Als Luther einen Freistoß von der rechten Seite hereinbringt fühlt sich keiner für Andrej Zozulia zuständig der zum 0:1 einköpfen kann. Schon fünf Minuten danach, wieder Zozulia im Mittelpunkt, leider nicht schön, den er musste verletzt ausgewechselt werden, für Ihn ab der 58.min. Isaque Dias im Spiel. Klöhn für den CFC jetzt über rechts, sein Abschluß wird von Bölke aber pariert (61.). Im gegenzug versucht sich Carlo Purrucker, aber sein Schuß von der rechten Seite streicht am linken Pfosten vorbei (62.) Jetzt wieder Köthen mit der Chance, aber auch de Oliveira findet in Christian Bölke seinen Meister (63.). 67min. sind rum, Gewühl im Köthener Strafraum, plötzlich hat Oliver Seidel seine Chance, die ihm Keeper Christian Schulze in guter Manier zunichtemacht. 12min. noch zu gehen, der Sieg war längst nicht sicher. Carsten Krumbolz bringt einen Freistoß von links vor die Strafraumgrenze, dort lauert Christopher Luther netzt zum 0:2 ein. Sein Direktschuß kann von Schulze nicht entscheidend pariert werden und tropft von linken Innenpfosten in den Kasten. Dann Wechsel beim Club Carlo Purrucker machte Platz für Tommy Scheiding. Nur 4min später bedankte der sich mit dem 0:3 nach Luther- Ecke von der rechten Seite per Kopfballtor (82.). Wiederum nur 4min. später war dann auch Oliver Seidel erfolgreich, der sich den Keeper noch ausgucken kann und zum 0:4 einschiebt. Damit scheint er lauf Carsten Krumbholz endlich in Weißenfels angekommen zu sein. Schade das sich Nicolai Goll nicht noch belohnte, als er zweimal frei vor Keeper Schulze auftauchte, aber an ihm scheiterte. Ehrlicher Weise muss man aber sagen, dass die Hausherren auch so schon geprügelt genug waren, v.a. in der ersten Halbzeit waren sie nahdran den Spitzenreiter ein Bein zu stellen. Spitze verteidigt, im letzten Jahr reichte es nur zu einem 1:1, heute wieder zwei grundverschiedene Hälften, mal sehen wie lange das gut geht. Jetzt gibt es drei Heimspiele am Stück, zunächst gegen die Kellerkinder Merseburg`99 und den SV Braunsbedra, die man niemals unterschätzen darf, bevor danach noch der SC Naumburg zum Derby saaleabwärts geschippert kommt. SSC (gelb): Bölke – Voigt, Krumbholz, Scherbaum, Knothe, Günther, Seidel, Zozulia (ab 58. Dias), Luther, Purrucker (ab 78. Scheiding), Goll. Zuschauer: 65 Stadion Rüsternbreite, Köthen BSC`99 Laucha – SSC II 3:0(2:0) Nach der Pause schon entschieden Mit dem 3:0 nach 49min war die Partie bei, den für den SSC, immer nicht leicht zu bespielenden Glockenstädtern schon entschieden. Stark ersatzgeschwächt hatte die Zweite den Gastgebern nicht viel entgegenzusetzen. Schon nach 12min. stellte Elste auf 1:0 für den BSC, kurz vor dem Pausenpfiff, immer eine doofe Zeit traf Sielaff zum 2:0. Kurz nach der Pause erhöhte er auch noch auf 3:0 (49.) SSC II (blau-weiß): Herzog- Bendel, Moser, Randt (ab 74. Sommerfeld), Weber, T. Sauer (ab 46. M. Löbnitz), Steinberg (ab.64. Heimer), Hendess, Hauer, Barnickel. Schenk. Zuschauer: 50 Stadion Laucha Vorspiel: SG Balgstädt/ Laucha – SSC III abgesagt Text: Uwe Abraham