Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

     FC Grün- Weiß Piesteritz – SSC Weissenfels 1:5 (1:3) Auch in der Höhe hochverdient Mit einem klaren Erfolg beim Verbandsligaabsteiger kehrte der SSC aus Wittenberg zurück. Nur kurz nach dem, fast schon überraschenden 1:2 Anschlusstreffer, verlor man den Faden fing sich aber umso eindrucksvoller und brachte den Erfolg sicher über die Spielzeit. Schon nach 5 Minuten musste Hanzal im GWP- Kasten höllisch aufpassen, als Isaque Dias auf Carlo Purrucker spielte, der Andrej Zozulia anspielte, der aber an besagten Jan Hanzal scheiterte. Die nächste Aktion brachte dann aber das 0:1. Christopher Luther mit einen genialen Zuspiel auf Christopher Günther, der diese Chance zur Führung veredelte. Weiter der SSC am Drücker, wollte nachlegen, das gelang dann auch. In Minute 14 dringt Andrej Zozulia in den Strafraum ein, kann nur per Foul vom Ball getrennt werden, den fälligen Elfer knallt Carlo Purrucker ins linke obere Eck- 0:2(14.). Die Club- Fans trauten ihren Augen fast nicht, auch drei Minuten später nicht. Da produzierte der Club einen unnötigen Freistoß im rechten Halbfeld. Der sorgte für eine gewisse Aufregung bei den Gästen und prompt stand Michael Müller blank am langen Pfosten und stellte nach 17min. den Anschluss wieder her. Leichtfertig die sichere Führung hergegeben. Nach einer kurzen Schüttelphase kam der Club zurück, Isaque Dias versucht sich, sein abgefälschter Schuss wird eine Beute des GW- Keepers (20.). Auch drei Minuten danach, kein Glück beim Rückkehrer. Nach Zuspiel von Purrucker zielt er aus 18 Metern über den Kasten (23.). Auch Christopher Luthers nach einer Ecke von Toni Kronawitt fliegt über den Querbalken (30.). Carlo Purrucker bereitet dann das 1:3 vor indem er in den Strafraum eindringt und von Torwächter Hanzal gefoult wird. Wieder tritt Purrucker an und wieder sicher trifft er zur erneuten Zwei Tore- Führung (33.). Noch drei kleinere Chance bis zur Pause. Zweimal versucht sich Christopher Günther. Nach 36min. geht sein Schuss aus gut 20 Metern über das Tor, genau wie sein Kopfball nach Vorarbeit von Christopher Luther nach 44min. Zwischendurch hatte sich Andrej Zozulia versucht, der scheiterte aber nach 42min. am aufmerksamen Hanzal. Dann war Pause, man hatte einen guten Auftritt der Saalesportler gesehen, der auf die zweite Hälfte eine gewisse Vorfreude generierte. Erste Möglichkeit nach 50min., als Christopher Günther nach einer abgewehrten Kronawitt- Ecke das Leder neben den rechten Pfosten setzte. 53min. sind rum, als sich Carlo Purrucker durchtankte, letztlich zu viel wollte, am Torwart hängen blieb, vielleicht hätte er früher abschließen sollen. Ein Lebenszeichen der Hausherren sendeten dann Niemitz und Müller. Niemitz lief über die linke Seite flankte auf Müller, der den Ball aber nicht kontrolliert gen Bölke brachte (55.). Fast im Gegenzug wieder die Blau- Gelben. Über Käpt`n Pfannschmidt kommt der Ball zu Zozulia, der passt von der Grundlinie zurück zu Christopher Luther, der aber in Hanzal seinen Meister fand. Knappe Stunde rum und wieder der Club über Christopher Luther, der lupft zu Carlo Purrucker und der bedankt sich mit seinem dritten Tagestreffer zum 1:4 (58.) Erster Wechsel beim Club. Für den leicht angeschlagenen Christopher Günther kam Lunacio Gomes ins Spiel (59.). Andrej Zozulia kämpft weiter um sein Tor, was dem Ukrainer auch zu gönnen gewesen wäre, aber Hanzal blieb nach 61min. wieder Sieger. Zweiter Wechsel beim SSC, Tobias Bettermann räumt das Spielfeld für Tommy Scheiding (62.). Zweimal Andrej Zozulia als Vorbereiter auf der linken Seite. Zuerst setzt Isaque Dias den Ball neben den linken Pfosten, kurz danach köpft Christopher Luther das Spielgerät an den rechten Pfosten (64.,65.) Eine kurze Ecke, von Luther gespielt zu Kronawitt, wird von Purrucker neben den rechten Pfosten abgefälscht. (66.) Jetzt malö die Grün-Weißen, aber Christin Bölke in seiner wohl kniffligsten Tagesaufgabe, bleibt Sieger gegen den allein vor ihm aufgetauchten Tim Schölzel (67.) Letzter Wechsel beim SSC als Sebastian Petrick den Platz vom Dreitoremann Carlo Purrucker einnimmt (70.). Nach 71min. hat Paul Knothe die Chance, aber sein Schuss senkt sich auf dem Tornetz. Christopher Luther per Freistoß aus 18 Metern, aber Hanzal hatte wieder aufgepasst (73.). Körnicke prüfte nach 76min. noch einmal Christian Bölke, der die Kugel aber über die Querlatte bugsieren konnte. Über Voigt und Zozulia kommt der Ball zehn Minuten vor Ultimo zu Petrick, der aber den Ball neben den rechten Pfosten setzt. Besser machte es Seb. Petrick nach 85min., als er vom unermüdlichen Zozulia angespielt wurde und im Nachsetzen Hanzal dann doch im zweiten Versuch bezwang. Auch nach 87min. ergab sich wieder die Chance für Seb. Petrick, doch Jan Hanzal hatte rechtzeitig die Schürze zu gemacht. Am Ende ein klarer und berechtigter Erfolg für den Club, der ihn weiter an der Spitze lässt. Doch die nächsten Gegner sind auch nicht von Pappe, kommen doch die LL- Neulinge aus Günthersdorf und der leicht angeschlagene MSV Eisleben ins Stadtstadion (OMK). SSC (blau-gelb): Bölke- Voigt, Bettermann (ab 62. Scheiding), Kronawitt, Knothe, Günther (ab 58. Gomes), Pfannschmidt, Luther, Dias, Zozulia, Purrucker (ab 70. Petrick. Zuschauer: 80 Volkspark, Wittenberg. Text: Uwe Abraham