Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

Saale Sportclub Weißenfels

Sport aus Leidenschaft

DIE Allstars schlagen heute die SSC- Youngster mit 3:2 Anstrengender Tag für alle Am gestrigen Tag war Stress pur angesagt. Seit 09:00 hatte Maik  Zimmermann seine Jungs ins Stadtstadion gebeten. Auf eine Stunde Videoanalyse folgte eine knüppelharte Trainingseinheit über zwei Stunden. Danach folgte eine kleine Entspannungseinheit mit Kennenlerndinner. Ab 13:30 der erste Höhepunkt, als die Allstars ihr nach wie vor vorhandenes Können gegen die SSC- Youngster mehr als nur unter beweis stellten und das über 90 mehr als nur anstrengende Minuten. Kurz vor der Pause stellte Steven Voigt auf 1:0, was auch der Pausenstand war. Nach der Pause und 58 Spielminuten glich die Zweite durch Robert Pavlu aus. Das ließen die Routiniers nicht auf sich sitzen und Käpt`n Scharf bringt nach einer Stunde die All-Stars wieder in Front. Sein Elfer wie in alten Tagen souverän verwandelt (60.). Wieder konnten die Youngster durch Tony Barnickel nach 72min. ausgleichen. Den Schlusspunkt setzte dann Tom Unholzer, der nach 83min. von der Strafraumgrenze einschoss. Was für eine Leistung, nicht nur der Temperaturen wegen, allerdings von beiden Mannschaften. Allstars: Möbius- Ley, Schäffner, Risian, Voigt, Zimmermann, Unholzer, Pfannschmidt, Slawinsky, Scharf, Tillmann, Kronawitt, Krivan, Durlia, Goll, Bettermann, Böttcher, Staake. Trainer: Erfolgscoach Volker Dietrich. SSC II: Ibekwe- Moser, Weber, Baust, Savenko, Hauer, Pavlu, T. Sauer, Adrian Wiemer, Scheiding, Barnickel, Meyer, Rabe. Trainer: Christian Baust. Danach gab es die Verabschiedung verdienstvoller Spieler, die mit für den VL- Aufstieg gesorgt hatten. Im würdigen Rahmen konnte man dann auch abschied nehmen vom im Juni verstorbenen Sportkameraden Wolfram Enke und im Beisein von Gisela Erck konnte man auch dem langjährigen Vereinsmitglied Zeugwart, Betreuer, Mannschaftsleiter, kurz Mädchen für alles, Hartmut Erck gedenken. Um 16:00 wurde es dann nochmals ernst für die Erste im Spiel gg. den langjährigen LL- Rivalen SG Blau- Weiß Brachstedt. Gegen die Nordsaalekreisler, das zeigte sich früh, musste man stets auf der Hut sein. Schon nach 9min. tauchte Ron Völker frei vor Tobias Grün auf verzog aber knapp am linken Pfosten vorbei. Nach 16min machte es David Reza besser, umkurvte nach einem Fehler im Mittelfeld noch Tobias Grün und netzte souverän zum 0:1 ein. Die Gastgeber danach bemüht Zwingendes ergab sich aber vorerst nicht, da der letzte Ball meist noch nicht ankam und so ging es mit dem Rückstand in die Pause bei unerträglich heißen äußeren Bedingungen. Die Hausherren dann noch etwas besser, aber zuerst war wieder die Chance für Ron Völkel da, der aber in Minute 48 drüber zielte. In der 50min. fast sich Valentin Sauter ein Herz, spielt sich auf der linken Grundlinie durch, sieht Jonas Schneider, der aber aufmerksamen Guderitz, kann sich noch dazwischen werfen (50.). Die Antwort der Blau-Weißen folgte prompt, als Reza freistehend rechts am Pfosten vorbei schoss (52.). 55min. sind rum, als wieder Jonas Schneider im Mittelpunkt steht. Nach guter Vorarbeit von Michael Beyer, der über die linke Seite kam und zu Oliver Seidel passte stand der vor Keeper Guderitz, aber der blieb erneut Sieger. Sieger blieb der auch, als es nach Foul an David Gros Elfmeter gab. Oliver Seidel trat an, schoss in die linke Ecke, aber Guderitz hielt (63.). Weier der SSC bemüht dem Spiel noch eine Wende zu geben, aber auch die Gäste noch mit der einen oder anderen Möglichkeit. Letztlich bleibt ein 0:1 stehen, dass so nicht sein musste. Kleine Fehler in der Abwehr, mit großer Wirkung und vorn muss man einfach die Dinger machen. Nächste Chance dazu am Mittwoch 19:00 bei der SG Taucha und am Sonnabend ab 14:00 gg. den SV RW Weißenfels (Stadtstadion (OMK). SSC (gelb): Grün- Beyer, Ilgner, Barthmuß, Scherbaum, Gros, Keilhaupt, Seidel, Sauter, Schumann, Stanzel, Knothe, Schneider, Zech. Zuschauer : 60 Stadtstadion (OMK). Der Dank geht an die Knet- und Kneipabteilung, unsere beiden Physiotherapeutinnen Stefanie Griebel und Victoria Sieber, an die Schiris, während Silvio Schaller die All- Stars pfiff und gg. Brachstedt an der Linie stand, spielte Max Pfannschmidt bei den All- Stars und winkte beim Spiel gegen Brachstedt, das Winfried Bohrmann (Leipzig) pfiff. Dank auch an das Gastro-Service- Team um Michael Pfannschmidt... 01.08.20 Text: Uwe Abraham